warning!Sie verwendenInternet Explorer. Bestimmte Optionen funktionieren eventuell nicht korrekt. Wir empfehlen, die Verwendung eines anderen Browsers.

Kontrolle vor dem Flug

1600x350-предполетный досмотр (2).png

См. также

Пустой местозаполнитель не отображается в "Активном" режиме

Für die Sicherheit am Internationalen Flughafen „Scheremetjewo“ ist die geschlossene Aktiengesellschaft „AeroMASCH-Flugsicherheit“ verantwortlich, die in 1998 gegründet wurde. Die geschlossene AG „AeroMASCH-Flugsicherheit“ ist eines der ersten Unternehmen in Russland, das die Einhaltung der Normen, der Regeln und der Grundsätze der Flugsicherheit im Luftfrachtverkehr nach Maßgabe der ICAO bzw. / IATA Vorschriften und der Luftverkehrsgesetzgebung der Russischen Föderation übernommen hat.

Entsprechend Anlage Nr. 1 der Bestimmungen für die Ausführung von Kontrollen vor und nach einem Flug, die durch den Erlass des Transportministeriums der Russischen Föderation vom 25. Juli 2007 Nr. 104 in Kraft gesetzt wurden, ist es Fluggästen verboten, im aufgegebenen Gepäck und im Handgepäck folgende gefährliche Stoffe und Gegenstände zu befördern:

  • Magnetisierte Stoffe Magnetisierte Stoffe
  • Explosive Stoffe und Waffen Explosive Stoffe und Waffen
  • Giftige und ansteckende Substanzen Giftige und ansteckende Substanzen
  • Leicht brennbare Flüssigkeiten Leicht brennbare Flüssigkeiten
  • Brennbare Feststoffe Brennbare Feststoffe
  • Radioaktive Materialien Radioaktive Materialien
  • Druck- und Flüssiggase Druck- und Flüssiggase
  • Brandbeschleunigende Stoffe und organische Peroxide Brandbeschleunigende Stoffe und organische Peroxide
  • Toxische Stoffe Toxische Stoffe
  • Ätzende und korrosive Stoffe Ätzende und korrosive Stoffe
  • sowie andere gefährliche Stoffe, Gegenstände und Frachtgüter, die als Waffe für einen Angriff auf Fluggäste und die Besatzung des Flugzeugs benutzt werden können, und eine Bedrohung des Fluges darstellen.
Entsprechend den Forderungen der Luftfahrtbehörde von Bermuda ist die Beförderung von elektronischen Zigaretten

Entsprechend den Forderungen der Luftfahrtbehörde von Bermuda [*]

  • ist die Beförderung von elektronischen Zigaretten nur in der Flugzeugkabine erlaubt (im Handgepäck);
  • ist das Rauchen von elektronischen Zigaretten an Bord der Flugzeuge verboten;
  • ist die Beförderung von elektronischen Zigaretten im aufgegebenen Gepäck verboten.
 [*] Forderung für alle Fluggesellschaften, deren Flugzeuge auf Bermuda registriert sind

Transportmittel von geringer Größe

Beförderung von Lithiumbatterie-getriebenen Einpersonen-Transportmitteln von geringer Größe als aufgegebenes Gepäck und Handgepäck

Transportmittel von geringer GrößeTransportmittel von geringer Größe

Zu den Einpersonen-Transportmitteln von geringer Größe gehören:

  • Einräder
  • Segways (Mini-Segweys)
  • Hoverboards
  • GyroScooters
  • Elektroroller

Laut der IATA-Empfehlungen ist der Lufttransport von den besagten Transportmitteln auf den Flügen von PAO „Aeroflot“ als aufgegebenes Gepäck unter der Bedingung zulässig, dass die Lithium-Ionen-Batterie im Einpersonen-Transportmittel fehlt.

Die aus dem Einpersonen-Transportmittel entfernte Lithium-Ionen-Batterie darf nur im Handgepäck unter der Bedingung befördert werden, dass die Leistung der Batterie den festgesetzten Grenzwert von 160 Wh nicht überschreitet.

Das Einpersonen-Transportmittel von geringer Größe mit einer eingebauten (nicht entnehmbaren) Lithium-Ionen-Batterie darf mitgeführt werden, wenn es als Gefahrgut durch den Frachtterminal des Flughafens deklariert ist.

MELDUNGSENTWURF

Ob eine Lithiumbatterie im Flugzeug transportiert werden darf oder nicht, hängt von ihrer Konfiguration und ihren Wattstunden (bei wiederaufladbaren Lithium-Ionen-/Polymerbatterien) oder dem Lithium-Gehalt (bei nicht wiederaufladbaren Lithium-Metall-Batterien) ab.

Deshalb bitten wir Sie im Interesse Ihrer eigenen Sicherheit und der Sicherheit Ihrer Mitreisenden, die folgenden Bestimmungen für Reisen mit Lithiumbatterien zu beachten.

Kleine Lithiumbatterien

unter 100 Wattstunden (Wh) [*]

(Lithium-Metall Batterien mit weniger als 2 g Lithium-Gehalt (LC))

Mittelgroße Lithiumbatterien

100–160 Wattstunden (Wh) [*]

(Lithium-Metall Batterien mit 2-8 g Lithium-Gehalt (LC))

Große Lithiumbatterien

über 160 Wattstunden (Wh) [*]

Mit Lithiumbatterien betriebene Einpersonen-Transportmittel von geringer Größe

Beispiele:

  • Handyakkus;
  • Kameras;
  • Uhren;
  • Tragbare Musikabspielgeräte;
  • Laptops;
  • Tragbare medizinische Geräte.

Im Handgepäck

  • Im Gerät befindliche Batterien /Akkus dürfen mitgeführt werden;
  • Ersatz-Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert werden, entweder durch Einsetzen in ihre Original.

Im aufgegebenen Gepäck

  • Müssen im Gerät installiert sein;
  • Man muss Maßnahmen ergreifen, um einer unbeabsichtigten Inbetriebnahme zu verhindern;
  • Beförderung von Ersatzbatterien (außerhalb des Geräts) ist verboten.

Beispiele:

  • Zusatzakkus für Laptops;
  • Professionelle audiovisuelle Ausstattung;
  • Tragbare medizinische Geräte.

Im Handgepäck

  • Die Erlaubnis der Luftverkehrsgesellschaft ist erforderlich Über das Call-Center oder einen Vertreter der Luftverkehrsgesellschaft am Fremdflughafen;
  • Im Gerät befindliche Batterien /Akkus dürfen mitgeführt werden;
  • Man muss Maßnahmen ergreifen, um einer unbeabsichtigten Inbetriebnahme zu verhindern;
  • Ersatz-Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert werden, entweder durch Einsetzen in ihre Original-Einzelhandelsverpackung oder durch anderweitiges Isolieren der Pole, z. B. durch Überkleben der ungeschützten Pole mit Klebeband oder durch Einsetzen jeder Batterie in einen eigenen Kunststoffbeutel oder eine schützende Tasche;
  • Nicht mehr als 2 Ersatz-Lithium-Metall
  • Batterien pro Fluggast.

Im aufgegebenen Gepäck

- Die Erlaubnis der Luftverkehrsgesellschaft ist erforderlich;

- Müssen im Gerät installiert sein;

- Man muss Maßnahmen ergreifen, um einer unbeabsichtigten Inbetriebnahme zu verhindern;

- Beförderung von Ersatzbatterien (außerhalb des Geräts) ist verboten.

Beispiele:

- Industrielle Geräte, zum Beispiel in einigen Elektro- und Hybridfahrzeugen;

- Fortbewegungsmittel und Elektromobile.
 

Im Gepäck verboten

- Sollten dementsprechend nach den Technischen Anweisungen für die sichere Beförderung von Gefahrgut im Luftverkehr (ICAO Doc 9284 AN / 905) als Gefahrgut markiert und transportiert werden.
 

Ausnahmen

Rollstühle oder andere ähnliche batteriebetriebene Fortbewegungsmittel mit Lithium-Ionen-Batterien mit einer Nennenergie in Wattstunden von mehr als 160 Wh, die von Fluggästen mit eingeschränkter Mobilität aufgrund ihres besonderen Gesundheitszustandes, hohen Alters oder einer Behinderung (z.B. Beinbruch) benutzt werden.

Die Voraussetzungen für Beförderungsgenehmigung eines Fortbewegungsmittels/Rollstuhls sind folgend:

1. Der Luftfahrzeugführer muss über die Ortsangabe der Lithium-Batterie/n informiert sein.

2. Die Erlaubnis der Luftverkehrsgesellschaft ist erforderlich.

3. Das Fortbewegungsmittel muss auf solche Art und Weise befördert werden, dass es vor Beschädigung durch die Bewegung von Gepäck, Post, Bordvorräten oder anderer Fracht geschützt ist.

4. Man darf als aufgegebenes Gepäck transportiert werden, wenn:

      -  die Batteriepole gegen Kurzschluss gesichert sind (z.B. in einem Batteriebehälter inneliegend);

      -   die Batterie sicher am Rollstuhl oder dem batteriebetriebenen Fortbewegungsmittel befestigt ist;

      -   Stromkreise unterbrochen wurden электрические цепи должны быть изолированы.

5. Wo ein batteriebetriebener Rollstuhl oder ein anderes ähnliches Fortbewegungsmittel speziell dafür gebaut wurde, dass die Batterie entfernt werden kann (z.B. faltbare):

      -   muss die Batterie entfernt werden батарея должна быть извлечена;

      -   die Batterien müssen durch Isolierung der Pole vor Kurzschluss gesichert sein (z.B. durch Überkleben der ungeschützten Pole);

      -   die entfernten Batterien müssen vor Schaden (z.B. durch Einsetzen in eine schützende Tasche) geschützt werden. Die Batterien müssen in der Passagierkabine befördert werden;

      -   die Nennenergie der Batterie darf 300 Wh nicht überschreiten;

      -   man darf höchstens eine Ersatz-Batterie, deren Nennenergie 300 Wh nicht überschreitet, oder zwei Ersatz mit höchstens 160 Wh pro Batterie mitführen.

Beispiele:

  • Einräder
  • Segways (Mini-Segweys)
  • Hoverboards
  • GyroScooters
  • Elektroroller 

Laut der IATA-Empfehlungen ist der Lufttransport von den besagten Transportmitteln auf den Flügen von PAO „Aeroflot“ als aufgegebenes Gepäck unter der Bedingung zulässig, dass die Lithium-Ionen-Batterie im Einpersonen-Transportmittel fehlt.

Die aus dem Einpersonen-Transportmittel entfernte Lithium-Ionen-Batterie darf nur im Handgepäck unter der Bedingung befördert werden, dass die Leistung der Batterie den festgesetzten Grenzwert von 160 Wh nicht überschreitet.

Das Einpersonen-Transportmittel von geringer Größe mit einer eingebauten (nicht entnehmbaren) Lithium-Ionen-Batterie darf mitgeführt werden, wenn es als Gefahrgut durch den Frachtterminal des Flughafens deklariert ist.