warning!Sie verwendenInternet Explorer. Bestimmte Optionen funktionieren eventuell nicht korrekt. Wir empfehlen, die Verwendung eines anderen Browsers.

Öko-Politik

SkyTeam: Verantwortungsvolle Allianz

Als führende Luftverkehrsallianz strebt die SkyTeam nach Verbesserung ihrer Wirtschaftszahlen nicht nur in Hinsicht des finanziellen Gewinns, sondern auch in Bezug auf die Verantwortung der Mitglieder der Gesellschaft und der Umwelt gegenüber. In diesem Zusammenhang haben der Mitglieder der SkyTeam-Allianz die Deklaration der korporativen sozialen Verantwortung im Rahmen der Generalkonferenz der International Air Transport Association (IATA) im Juni 2008 entwickelt und verabschiedet. Diese Urkunde legt die neuen Herausforderungen und die neuen fortgeschrittenen Vorschriften auf dem Gebiete des Umweltschutzes und der Sicherstellung der adäquaten Wirtschaftsentwicklung fest. 

Deklaration der korporativen sozialen Verantwortung der SkyTeam-Allianz

Im Bewusstsein ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft sorgt sich Aeroflot um einen günstigen Zustand der Umwelt, ist aktiv in diesem Bereich tätig und hält sich an die Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung.

Die Umweltpolitik der PSJC Aeroflot ist auf die Steigerung der Energieeffizienz und Umwelteffizienz des Endprodukts der Gesellschaft - der Beförderung von Passagieren, Gepäck, Post und Fracht - ausgerichtet.

In der Fluggesellschaft wurde freiwillig ein Umweltmanagementsystem eingeführt und zertifiziert.

Die Steuerung der Treibstoffeffizienz ist eine der vorrangigen Aufgaben der Tätigkeit unseres Unternehmens. Die Aeroflot hält es für ihre Pflicht, Strategie, System und Methoden der Steuerung zu entwickeln und zu vervollkommnen, damit unsere Tätigkeit im Luftverkehr das höchste Sicherheitsniveau der Flüge zeigt, nationalen und internationalen Normen entspricht und dabei wirtschaftlich ist.

Bei der PJSC Aeroflot gibt es ein System für Monitoring und Erfassung der СО2-Emissionen, das die Konformität mit den Anforderungen der nationalen und des europäischen Systeme für  Monitoring, Berichterstattung und Überprüfung des Volumens der Treibhausgasemissionen gewährleistet.

Monitoring und Erfassung der СО2-Emissionen finden bei der PJSC Aeroflot auf dem gesamten Streckennetz in vollem Umfang und entsprechend der im Rahmen des EU ETS (EU-Emissionshandels) üblichen Methode sowie des nationalen Systems für Monitoring, Berichterstattung und Überprüfung des Volumens der Treibhausgasemissionen in der Russischen Föderation statt.

Maßnahmen zur Verringerung der СО2-Emissionen werden im Rahmen des Programms zur Steigerung der Kraftstoffeffizienz sowie des Programms zur Energieeinsparung und zur Steigerung der Umwelteffizienz der PJSC Aeroflot bis zum Jahr 2020 aktiv umgesetzt.

Für die Umsetzung des Programms zur Kompensation von Treibhausgasemissionen (Carbon Offset Program) wurde bei der PJSC Aeroflot ein Onlinerechner für СО2-Emissionen eingeführt, der entsprechend führender, in der Luftfahrtbranche angewendeter Praktiken entwickelt wurde und den bestehenden Methoden von ICAO und IATA entspricht.

Der gegenwärtig auf der offiziellen Website der PJSC Aeroflot eingestellte Onlinerechner für СО2-Emissionen ist ausschließlich zur Information des Fluggastes über die Höhe der Treibhausgasemissionen des ausgewählten Fluges bezogen auf einen Passagier vorgesehen.

Künftig wird diese Umweltinitiative der Aeroflot den Fluggästen die Möglichkeit bieten, ihren im Ergebnis des Fluges entstandenen und mithilfe des Onlinerechners ermittelten СО2-Fußabdruck durch eine freiwillige Spende für die Unterstützung von Umweltprojekten zur Senkung des Treibhauseffekts zu kompensieren (Aufforstung, Schutz von Wäldern gegen den Borkenkäfer, saubere erneuerbare Energien, Säuberung von Wasserflächen usw.).

Zur Minimierung der negativen Auswirkung auf die Umwelt wird bei der PJSC Aeroflot das System zur Abfallerfassung mit Schwerpunkt auf das Recycling als effektivste Abfallverwertung weiter perfektioniert.  

Luftraumschutz

Innerhalb von letzten einhundert Jahren hat sich die Verschmutzung der Umwelt durch die verschiedenen Emissionen verstärkt. Laut Angaben der Wissenschaftler wurden in die Atmosphäre über 1 Mio. t Silizium, 1,5 Mio. t Arsen und ca. 1 Mio. t Kobalt ausgeschieden.

Gewässerschutz

Auf der Erde sind die riesigen Wasservorräte vorhanden. Aber das ist hauptsächlich das Meersalzwasser. Die Vorräte an Süßwasser, das die Menschheit als lebenswichtigen Stoff braucht, sind knapp und ausschöpfbar. In vielen Orten des Planeten mangelt es an Wasser für Irrigation, den industriellen und den Haushaltsgebrauch. Laut Angaben der Wissenschaftler ist der Bedarf an Wasser in letzten Jahren um zehnfache gestiegen.

Entsorgung der Produktionsabfälle

Die heftige Entwicklung des wissenschaftlich-technischen Fortschrittes und des energetischen Weltpotentials geht mit den zunehmenden negativen Auswirkungen auf die Natur einher. Die unaufhaltsame Anhäufung von Industrie- und Haushaltsabfällen sowie die unmoralische Einstellung der Gesellschaft zur Endlagerung der Abfälle bringen die epidemiologische Gefahr mit sich, insbesondere durch die Zunahme an den biologisch nicht abbaubaren Bestandteilen sowie durch den hochkonzentrierten Gehalt von toxischen Stoffen in diesen Abfällen, die Lithosphäre ist ihrer Natur nach nicht in der Lagen, das Gleichgewicht mit diesen Abfällen zu erhalten.