warning!Sie verwendenInternet Explorer. Bestimmte Optionen funktionieren eventuell nicht korrekt. Wir empfehlen, die Verwendung eines anderen Browsers.

Profil des Unternehmens

Fakten

  • Aeroflot ist unumstrittener Marktführer in der russischen Zivilluftfahrt und de facto die größte nationale Fluggesellschaft.
  • Der Generaldirektor der Fluggesellschaft ist seit dem 10. April 2009 Vitaliy Saveliev.
  • Aeroflot wurde am 17. März 1923 gegründet und ist eine der ältesten Fluggesellschaften der Welt und eine der bekanntesten Handelsmarken Russlands.
  • 1989 trat Aeroflot als erste russische Fluggesellschaft dem Internationalen Luftverkehrsverband (IATA) bei.
  • Die Aeroflot ist auf dem Flughafen Scheremetjevo in Moskau stationiert.
  • In Russland hat Aeroflot 4 Filialen - in St. Petersburg, Kaliningrad, Perm und Wladiwostok.
  • Die Fluggesellschaft widmet eine besondere Aufmerksamkeit der Entwicklung des Binnenmarktes, der Präsenz auf dem russischen Markt, insbesondere in Sibirien und dem Fernen Osten.
  • Im Jahr 2014 hat die Aeroflot 23,6 Millionen Passagiere befördert (um 13 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres), insgesamt 34,7 Millionen Passagiere flogen mit den Unternehmen der Aeroflot-Gruppe (+10,7 Prozent). Die Personenbeförderungsleistung der offenen AG „Aeroflot“ betrug 67,1 Milliarden PKW-Kilometer (11,4 % Steigerung), die Auslastung macht 78,2 % Sitzplätze aus.
  • Aeroflot erhöht und verbessert ständig ihre Flugzeugflotte und errichtete auch das eigene moderne Flughafen-Terminal in Scheremetjewo. Das Terminal D (3) wurde Ende 2009 in Betrieb genommen und dient sowohl der Abwicklung der Aeroflot-Flüge als auch der Flüge ihrer SkyTeam-Allianz-Partner.
  • Aeroflot verfügt über eine im Osteuropa größte Flugleitzentrale.
  • Sie hat die eigene Flugschule gegründet. Die geplanten Entlassungszahlen betragen 160 Flugzeugführer (80 Besatzungen) pro Jahr. Die Ausbildung der Fachleute erfolgt in 120 Luftfahrt-Fachrichtungen.
  • Die Aeroflot hat ein High-Tech-Situationszentrum errichtet, das die wirksame Steuerung der Arbeitsabläufe bei Ausfällen und Krisensituationen ermöglicht.

Unsere Flotte

  • Die Flotte des Unternehmens ist eine der jüngsten unter den großen Fluggesellschaften (insgesamt werden über 100 Luftfahrzeuge betrieben). Die Aeroflot betreibt 197 Großraumflugzeuge, deren Mehrheit machen die Flugzeuge der Serien Airbus А320, А330, Boeing B737, B777 und Sukhoi SuperJet-100.
  • Seit Ende 2008 hat Aeroflot in ihrer Flotte neue Langstreckenflugzeuge vom Typ Airbus A330 im Einsatz. In 2011 wurden mit der Körperschaft Boeing die Kaufverträge von 16 Flugzeugen B777-300ER unterzeichnet, die ersten Lieferungen sind im Jahr 2013 durchgeführt worden. Dadurch könnte die Flexibilität des Unternehmens bei Langstreckenflügen im erheblichen Maße erweitert und gleichzeitig die Einführung eines neuen Serviceniveaus durchgeführt werden.
  • Man hat ein Operationsleasing-Vertrag von 50 fabrikneuen Flugzeugen Boeing B737-800/В737-900 abgeschlossen. Im September 2013 wurde das erste Mittelstreckenflugzeug geliefert.
  • Ab Juni 2011 werden der Aeroflot die russischen Regionalflugzeuge der neueren Generation Sukhoi SuperJet-100 (verbindlicher Auftrag von 30 Flugzeugen vom Typ SSJ-100 liegt vor) geliefert. Zurzeit besteht der gesamte Park dieser Luftfahrzeuge aus den Flugzeugen mit der erweiterten FULL Ausstattung. In Ergänzung zum verbindlichen Auftrag zur Lieferung von 30 Flugzeugen wurde eine Kaufvertrag von 20 weiteren Luftfahrzeugen mit der Fa. Zivilflugzeuge Sukhoi in 2015 unterzeichnet.

Flugzeugpark

Unsere Allianz und unsere Partner

Aeroflot setzt besonders auf neue Informationstechnologien als leistungsstarke Maßnahme zur Erhöhung der Qualität im Kundenservice und der wirtschaftlichen Effizienz. Aeroflot wechselte auf Sabre-Software und entwickelt den Internet-Vertrieb weiter:  die Web-Buchung , Erwerb der Flugtickets per Internet, selbständiges Check-In, Zugang zur Mobil- und Internet-Verbindungan Bord des Flugzeuges. Das durchgeführte Programm stimmt mit den Hauptrichtungen der Strategie der Luftverkehrsgesellschaft überein: Einführung der modernen Technologien in alle Tätigkeitsbereiche, Erzielung der führenden Positionen in der Luftverkehrsindustrie weltweit im Bereich der Fluggastbedienung.

 

Sicherheit

Aeroflot entspricht den höchsten internationalen Flugsicherheitsstandards. Nach Ergebnissen einer Prüfung durch den Internationalen Luftverkehrsverband IOSA - IATA Operational Safety Audit wurde sie als erstes russisches Luftverkehrsunternehmen ins IOSA-Register aufgenommen. In 2013 könnte die Aeroflot dieses Zertifikat zum fünften Mal bestätigen.

Die Aeroflot hat sich dem Audit der Betriebssicherheit der Bodenbedienung durch ISAGO (IATA Safety Audit for Ground Operations) unterworfen. Aeroflot hat eingeführt und betreibt das Qualitätsmanagementsystem gemäß den Normen ISO 9001:2008 und ISO 14001:2004.

 

Neues Terminal D am Flughafen „Scheremetjewo"

Das Terminal D funktioniert seit November 2009. Seine Kapazität beträgt 12 Mio. Passagieren pro Jahr. Es bietet den Passagieren 143 Check-in-Stellen, von denen 24 als Selbstbedienungs-Schalter (CUSS) und 30 als Schalter zum Check-in von Transfer-Passagieren und Übergepäck dienen. Die Aeroflot und die SkyTeam Luftverkehrsgesellschaften bedienen sich «Klassika», «Jazz» и «Blues» in den internationalen und Binnenverkehrs-Abflugbereichen.

Das Terminal D wurde dazu bestimmt, Russlands erstes vollwertiges internationales Luftfahrt - Drehkreuz zu sein, das sich auf die eigene Gesellschaft und die globale Allianz stützt.

Die Aeroflot verfügt über ein russlandweit einzigartiges Hub Control Centre, mit dem sämtliche Arbeitsabläufe auf dem Stützpunkt-Flughafen von einem einheitlichen Planungs- und Koordinierungszentrum aus kontrolliert werden können. Für die einwandfreie Funktion des Hub Control Centre sorgt die Software Net Line/Hub von der Lufthansa Systems – eines der weltweit führenden IT-Anbieter für Luftverkehrsgesellschaften. Dank dem Hub Control Centre kann die Aeroflot die Arbeitsabläufe der Luftfahrzeuge und die Verbindung der Umsteigflüge von Transitpassagieren und Gepäck am Flughafen „Scheremetjewo" effektiv steuern.

Verhältnis zu den Investoren

1993 wurde Aeroflot als offene Aktiengesellschaft registriert. Die Aktien von OAO Aeroflot - Russische Fluglinien werden an der Moskauer Wertpapierbörse (MICEX) unter dem Symbol AFLT gehandelt.

Die Gründerin – die Regierung der RF – besitzt 51 % Aktien der offenen AG „Aeroflot“. 49 % besitzen die juristischen und die natürlichen Personen, darunter die Mitarbeiter der Fluggesellschaft.

1993 wurde Aeroflot als offene Aktiengesellschaft eingetragen. Die Aktien der offenen AG Aeroflot - Russische Fluglinien werden an der Moskauer Wertpapierbörse (MICEX) unter dem Symbol AFLT gehandelt. Für neune Monate 2014 betrug der Reingewinn der Gruppe „Aeroflot“ nach den internationalen Standards der Rechnungslegung (IFRS) Betrug 236.698 Millionen Rubel (6.689 Mio. USA), ein Plus von 6,5 % im Vergleich mit der gleichen Periode des Vorjahres. Der Reinverlust ergab 3.563 Millionen Rubel (101 Mio. USA). Daneben betrug der berichtigte Reingewinn (um Differenzkursverluste wegen Umwertung der Finanzleasing-Verbindlichkeiten sowie Rückstände für Forderungen, Rückgabe der Luftfahrzeuge und die sonstigen einheitlichen Effekte) 12.907 Millionen Rubel (365 Mio. USA). Der Geschäftsgewinn ergab 13.662 Millionen Rubel (386 Mio. USA). Finanzielle Zwischenzahlen.

Öko-Politik

Im Bewusstsein ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft sorgt sich Aeroflot um einen günstigen Zustand der Umwelt, ist aktiv in diesem Bereich tätig und hält sich an die Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung.
Die Umweltpolitik der PSJC Aeroflot ist auf die Steigerung der Energieeffizienz und Umwelteffizienz des Endprodukts der Gesellschaft - der Beförderung von Passagieren, Gepäck, Post und Fracht - ausgerichtet.
In der Fluggesellschaft wurde freiwillig ein Umweltmanagementsystem eingeführt und zertifiziert.
Maßnahmen zur Verringerung der СО2-Emissionen werden im Rahmen des Programms zur Steigerung der Kraftstoffeffizienz sowie des Programms zur Energieeinsparung und zur Steigerung der Umwelteffizienz der PJSC Aeroflot bis zum Jahr 2020 aktiv umgesetzt.
Zur Umsetzung des Programms zur Kompensation des Ausstoßes von Treibhausgasen (Carbon Offset Program) wurde bei der PSJC Aeroflot ein Onlinerechner für СО2-Emissionen eingeführt.

Arbeitsschutz

Mit der Verabschiedung der Föderalen Gesetze vom 28.12.2013 Nr. 426-ФЗ und Nr. 421-ФЗ „Über die Vornahme der Änderungen in die einzelnen Gesetzgebungsakte der Russischen Föderation im Zusammenhang mit der Verabschiedung des Föderalen Gesetzes „Über die Sonderbeurteilung der Arbeitsverhältnisse“, der Vornahme von Änderungen in den Artikel 212 des Arbeitsgesetzbuches der Russischen Föderation wurde in der offenen AG Aeroflot die Sonderbeurteilung der Arbeitsverhältnisse eingeleitet, die einen einheitlichen Komplex den kontinuierlich durchzuführenden Maßnahmen zur Identifizierung und Erkennung der schädlichen und (oder) gefährlichen Produktionsfaktoren und der Einschätzung ihrer Auswirkungen auf die Arbeitnehmer unter Berücksichtigung ihrer Abweichungen der Istwerte von den festgelegten hygienischen Sollwerte der Arbeitsbedingungen und der Anwendung der individuellen sowie der kollektiven Schutzeinrichtungen der Arbeitnehmer durchgeführt.  Nach Ergebnissen der Sonderbeurteilung der Arbeitsverhältnisse werden die Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz in Klassen bzw. Unterklassen eingeteilt.

Die Ergebnisse der durchgeführten Sonderbeurteilung der Arbeitsverhältnisse können bei der Entwicklung und der Umsetzung von Maßnahmen verwendet werden, die auf die Verbesserung der Arbeitsverhältnisse der Arbeitnehmer, der Informiertheit der Arbeitnehmer über die Arbeitsbedingungen auf dem Arbeitsplatz, die Versorgung der Arbeitnehmer mit den individuellen Schutzeinrichtungen sowie die Ausstattung der Arbeitsplätze mit kollektiven Schutzmitteln, die Erteilung der Garantien und der Entschädigungen für die Arbeitnehmer, die Entscheidung über die von den Arbeitnehmern erlittenen Berufskrankheiten auf dem Arbeitsplatz unter Einfluss von schädlichen und (oder) gefährlichen Produktionsfaktoren und die anderen Ziele, die mit den föderalen Gesetzen und den anderen normativen Rechtsvorschriften der Russischen Föderation festgelegt sind, orientiert sind.