Passagiere mit Behinderungen

Barrierefrei durch die Welt reisen!

 

Die Mitarbeiter unserer Fluggesellschaft helfen den Fluggästen mit eingeschränkter Mobilität beim Boarding vor Reiseantritt sowie beim Verlassen der Maschine nach der Landung.

Vor Erwerb des Flugtickets sollen Sie Ihren Arzt um Rat bezüglich folgender Themen fragen

  • vor dem Flug muss eine Überprüfung der Flugreisetauglichkeit erfolgen
  • welche Vorsichtsmaßnahmen sollen ergriffen werden
  • ob für die Dauer des Fluges eine Begleitperson erforderlich ist

Bei der Reservierung und Buchung des Flugtickets teilen Sie uns bitte mit, welchen Service und Hilfe Sie an Bord während des Fluges benötigen. Wir verlangen keine genauen Informationen bezüglich des Grades Ihrer Mobilitätseinschränkung, allerdings je detaillierter die unseren Mitarbeitern zur Verfügung stehenden Informationen bezüglich Ihrer anstehenden Reise sind, desto sorgfältiger kann der Ablauf Ihres Fluges von uns geplant werden. Die Mitarbeiter unserer Fluggesellschaft beantworten Ihre Fragen, klären Sie über bestimmte Besonderheiten und Abläufe ab. Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie Gehhilfen, Blindenhund oder Ihren eigenen Rollstuhl mitzunehmen beabsichtigen (seine Größe; ob er faltbar ist; falls Ihr Rollstuhl batteriebetrieben ist, informieren Sie sich bitte über den eingesetzten Batterietyp).

Auf Anfrage der Fluggäste mit Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates stellt die Fluggesellschaft einen kostenlosen Rollstuhl, einen speziellen Lift (gegen Gebühr) zur Verfügung. Bitte teilen Sie uns bereits bei der Reservierung oder Buchung mit, jedoch spätestens 36 Stunden vor dem Flug ob Sie diesen Service in Anspruch nehmen wollen (Bestellung der Trage bitte mindestens 72 Stunden vor dem Flug anzumelden).

Die Beförderung der Fluggäste mit geistiger Behinderung erfolgt lediglich unter Vorlage der medizinischen Bescheinigung, welche die Notwendigkeiten deren Begleitung bestätigt. Die Beförderung dieser Fluggäste soll mit dem Transportunternehmen im Voraus abgestimmt und unmittelbar vor dem Flug bestätigt werden.

Am Abflugflughafen erfolgt das Check-In für die Fluggäste mit Behinderungen am ärztlichen Punkt des Flughafens unter obligatorischer Begleitung eines ärztlichen Mitarbeiter/Flughafenmitarbeiters/Fluggesellschaftmitarbeiter: am Abflugflughafen vom Check-In bis zum Boarding, am Zielort von dem Flugschiff bis zur Übergabe an die abholende Personen.

Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können:

  • bei der Erledigung der Check-In Formalitäten
  • beim Boarding/Besteigen des Flugzeuges (vorrangige Behandlung)
  • mit der Platzierung im Flugzeug
  • mit Service für die gesamte Dauer des Fluges
  • am Zielflughafen
  • mit Transfer
  • mit Rollstuhl am Flughafen

Wir weisen Sie darauf hin, dass in unseren eigenen und uns vertretenden Verkaufsbüros und an Ticketschaltern sowie beim Check-In am Flughafen Fluggäste mit Behinderung des I. und II. Grades vorrangig bedient werden.

Kranke Fluggäste sollen eine Bescheinigung bei sich haben, die eine medizinische Untersuchung vor dem Reiseantritt bestätigt. Die Beförderung eines Fluggastes kann seitens der Fluggesellschaft abgelehnt werden, wenn die körperliche Verfassung des Fluggastes die Flugsicherheit gefährdet oder eine Belästigung für andere Fluggäste darstellt.