Москва: +7 (495) 223-5555 / Россия: 8-800-444-5555 (бесплатный)

1923-1939

1939

5. Juli. In Moskau wurde die Akademie GWF eröffnet; im gleichen Jahr wurde das Moskauer Institut der Ingenieure GWF „Ziolkowski" gegründet.

1938

25. September. Die russischen Pilotinnen W. S. Grisodubowa, P.D. Osipenko und der Navigationsoffizier M. M. Raskowa absolvierten einen Nonstop-Flug von Moskau in den Fernen Osten.

1937

20. Juni. Die russischen Piloten W. P. Tschkalow, G. F. Bajdukow, A.W. Beljakow flogen mit der ANT-25 von Moskau in die USA über den Nordpol. Im Juli führten M. M. Gromow, A.B. Jumaschew und S. A. Danilin einen ähnlichen Überflug durch.

19. Juli. In der Hauptverwaltung der Zivilen Luftflotte (GU GWF) wurde die „Führung internationaler Luftfahrtlinien" eingeführt.

1936

1. Februar. Die UdSSR wurde Mitglied der Internationalen Luftfahrt-Föderation (FAI).

Februar. Der Pilot N. P. Schebanow flog als erster der GWF eine Million km ohne einen einzigen Unfall.

1935

7 Februar. Es wurde die Satzung der GWF und das Brustabzeichen „Bester Aeroflots" eingeführt.

7. August. Durch den Beschluss des ZDK und des SNK der UdSSR wurde ein neuer Luftfahrt-Kodex der UdSSR eingeführt.

1934

Februar. GWF-Besatzungen beteiligten sich aktiv an der Rettung der „Tscheljuskin"

20. April. Für die Rettung der Flieger der Tscheljuskin wurden A.W. Ljapidewski, S. A. Lewanewski, W.S. Molokow, N. P. Kamanin, M. T. Slepnew, M. W. Wodopjanow, I. W. Doronin erstmals mit dem Ehrentitel „Held der Sowjetunion" ausgezeichnet.

19. Mai. Es wurde eine Resolution über die Reorganisation der Organe der zivilen Luftfahrt erlassen, wodurch zwölf territoriale Verwaltungen der GWF geschaffen wurden.

1933

17. März. Von der Hauptverwaltung der GWF wurde eine spezielle Fliegerstaffel namens „Maxim Gorki" zur Betreuung wichtiger Delegationen und zur Förderung der zivilen Luftfahrt geschaffen.

28. April. Die Regierung des Landes schuf den Feiertag "Tag der Luftflotte", welcher jährlich ab dem 18. August 1933 gefeiert wurde.

August. In Kiew wurde das Institut der Ingenieure der GWF eröffnet.

1932

25. Februar. Die WO GWF des Rats für Arbeit und Verteidigung wird in die Hauptverwaltung der zivilen Luftflotte (GU GWF) des Rats der Volkskommissare der UdSSR umgestaltet.

26. März. Die zivile Luftfahrt der UdSSR eignete sich die abkürzende Bezeichnung „Aeroflot" an.

1. April. Für die Arbeitnehmer der GFW wurden Uniformen und Abzeichen eingeführt.

27. April. Das Präsidium des Zentralen Exekutivkommitees der UdSSR genehmigte den ersten Luftfahrt-Kodex der UdSSR.

26. Juli. Annahme der „Disziplinarischen Satzung der zivilen Luftflotte der UdSSR".

21. November. Der Hauptverwaltung der GWF wurde die landwirtschaftliche Luftfahrt übertragen.

1931

19. Februar. Es fand die erste Unionskonferenz der Arbeiter der GWF statt.

15. Mai. In Moskau wurden die ersten höheren akademischen Kurse für Zivilluftfahrt (AviaVAK) eröffnet.

Mai. Beginn der Herausgabe des Magazins „Zivile Luftfahrt".

14. August. Es fand der erste Flug mit 36 Passagieren an Bord des Flugzeugs ANT-14 „Prawda" statt.

11. Oktober. Es wurde ein Testflug mit dem ersten Flugzeug aus Edelstahl, „Stahl-2" absolviert.

6. November. In Moskau wurde auf dem zentralen Flugplatz namens M. W. Frunse das erste Flughafengebäude des Landes eröffnet.

1930

23. Februar 1930. In Übereinstimmung mit der Entscheidung des Zentralen Exekutivkomitees und der Volkskommissare der UdSSR wurde der Rat der Zivilluftfahrt abgeschafft.

Juli. Es wurde die erste Hochschule für Zivilluftfahrt, das Leningrader Institut der Ingenieure der GWF, eröffnet.

Oktober. Es wurde das Forschungsinstitut der zivilen Luftflotte (NII GWF) gegründet.

29. Oktober. Die Gesellschaft „Dobrolet" wurde in den Unionsverband der Zivilen Luftflotte des Rates für Arbeit und Verteidigung (Wo GWF) umgewandelt.

1929

Mai. Es wurden die Tests des ersten vielsitzigen Passagierflugzeugs ANT-9 von A.N. Tupolew abgeschlossen.

10. Juli. Das zentrale Exekutivkomitee der UdSSR fasste einen Beschluss über die Einführung der Flagge für die zivile Luftflotte der UDSSR.

2. November. Die Besatzung des Piloten S. A. Schestakowa absolvierte einen Überflug im Flugzeug ANT-4 „Land der Sowjets" auf der Strecke Moskau-New York.

10. Dezember. Bildung der Hauptinspektion der zivilen Luftflotte der UdSSR".

1928

Oktober. In Berlin wurden auf der Internationalen Luftfahrtausstellung zum ersten Mal russische Flugzeuge, die ANT-3, U-2 und die K-4 präsentiert.

1927

1. September. Der Pilot S. A. Schestakow und der Flugingenieur D. V. Fufaew beendeten in der ANT-3 erfolgreich den Überflug auf der Strecke Moskau - Tokio - Moskau .

1926

Juli. Die Piloten M. H. Mescheraup und J. N. Moiseew absolvierten erfolgreich den Überflug auf der Strecke Moskau - Ankara, Moskau - Teheran - Moskau.

2. September. Der Pilot M. M. Gromowa führte im Flugzeug ANT-3 erfolgreich einen Flug auf der Strecke Moskau - Berlin - Paris - Rom - Wien - Prag - Warschau - Moskau durch.

1925

20. April. Es wurden die Tests des ersten vielsitzigen Passagierflugzeugs ANT-9 von A.N. Tupolew abgeschlossen.

13. Juli. Es wurde erfolgreich der Überflug in den Flugzeugen AK-1. P-1. P-2 auf der Strecke Moskau - Ulan-Bator - Peking absolviert. Die Flugzeuge wurden von den Piloten M. A. Wolkowoinow, M M. Gromow, A. I. Jekatow, N. I. Naidjenow, I. K. Poljakow, A. I. Tomaschewski geflogen. Zwei Flugzeuge des Typs P-1, die von M. A. Wolkowoinow und M M. Gromow geflogen wurden, setzten ihren Überflug bis Tokio fort.

27. September. Die Piloten B. G. Tschuchnowski und O. A. Kalwiza absolvierten einen Flug von Leningrad in die Nowaja Semlja mit Landungen in Petrosawodsk und Archangelsk.

1924

11. Januar. Der Rat für Arbeit und Verteidigung traf einen Beschluss „Über die Reihenfolge der Flugzeugproduktion mit Agitationszielen".

25. Mai. Es wurden folgende Fluglinien eröffnet: Charkow - Poltawa - Kiew, Charow - Odessa - Charkow

26. Mai. Es begannen die Tests der ersten Metallflugzeuge nach einer Konstruktion von A. N. Tupolew ANT-2.

1923

9 Februar. Offizieller Geburtstag der Zivilen Luftfahrt der UdSSR. Beschluss des Rates für Arbeit und Verteidigung „Über die Beauftragung der Hauptverwaltung der Luftflotte mit der technischen Aufsicht über die Fluglinien und über die Organisierung eines Rats der zivilen Luftfahrt".

1 März. Es begann die „Woche der Luftflotte", in dessen Rahmen eine freiwillige Spendensammlung für den Flugzeugbau organisiert wurde.

17. März. Es wurde die Russische Gesellschaft der freiwilligen Luftflotte, „Dobrolet", gegründet.

Juni. Es wurden Versuche mit dem Doppel-Schulflugzeugs „Das Bucklige Pferdchen" von W. N. Chioni durchgeführt.

15. Juli. Es wurde die erste reguläre Fluglinie der UdSSR Moskau - Nischni Nowgorod mit einer Ausdehnung von 420 km eröffnet.

19. Oktober. Der Rat für Arbeit und Verteidigung genehmigte den ersten Entwicklungsplan für Fluglinien im Land für die Jahre 1924-1926.

28. Oktober. Der Rat für Arbeit und Verteidigung verabschiedete eine Resolution „Über die Zuweisung von Grundstücken für den Bau von Flugplätzen und Landebahnen."

Dezember. Es wurden die ersten heimischen Passagierjets AK-1 getestet, die später für die Fluglinie Moskau - Kasan - Moskau eingesetzt wurden.