Москва: +7 (495) 223-5555 / Россия: 8-800-444-5555 (бесплатный)

2007

Dezember

Die Russischen Eisenbahnen (RZD AG) und die Aeroflot - Russische Fluglinien AG unterzeichneten eine Absichtserklärung zur Einrichtung einer gemeinsamen Passagierbeförderung per Schienen- und Luftverkehr mit Nutzung der Verkaufssysteme von Aeroflot und RZD AG.

Die Aeroflot - Russische Fluglinien AG wurde Träger des Nationalpreises im Bereich Ökonomie „Unternehmen des Jahres“ in der Nominierung „Transportdienstleistungen“.

Aeroflot erhielt das siebte Flugzeug vom Typ Airbus A321. Die Maschine wurde zu Ehren des berühmten Künstlers und Führers der Avantgarde Marc Chagall benannt.

Die Passagieranzahl, die seit Beginn 2007 mit der Gruppe „Aeroflot“ befördert wurden, erreichte die Zehnmillionenmarke. Der zehnmillionste Passagier flog auf der Strecke SU 825 von Moskau nach Petropawlowsk-Kamtschatski.

Die Abteilungen der Fluggesellschaft absolvierten erfolgreich das Zertifizierungsverfahren im Qualitätsmanagement. Aeroflot zertifizierte alle ihre Geschäftszweige in Übereinstimmung mit den Anforderungen des Standards ISO 9001:2000.

Aeroflot beendete erfolgreich den langjährigen Betrieb des Flugzeugtyps Tupolew Tu-134.

November

Die Ratingagentur AK & M hat die Kreditwürdigkeit der Aeroflot – Russische Fluglinien AG mit der Note „A+“ bewertet und die Ratingprognose somit von „stabil“ auf „positiv“ erhöht. Das heißt, dass die Fluggesellschaft zur Klasse von Kreditnehmern mit hohem Sicherheitsniveau gehört.

Aeroflot erhielt das zehnte Flugzeug vom Typ Airbus A319 und stellte es in Betrieb. Die Maschine wurde zu Ehren des berühmten russischen Künstlers, Kunsttheoretikers und Poeten, eines der Führer der Avantgarde in der ersten Hälfte des XX. Jahrhunderts, Wassili Kandinsky benannt.

Das Projekt zum Bau des Terminals Scheremetjewo-3 wurde mit dem unabhängigen Preis für russische Architektur und Bauvorhaben ARX Awards in der Nominierung „Bestes Objekt der Transportinfrastruktur“ ausgezeichnet.

Oktober

Aeroflot und die Leasinggesellschaft AerCap (Niederlande) unterzeichneten einen Leasingvertrag für sechs neue Passagierflugzeuge vom Typ Airbus A320-200 mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Die Lieferung ist für den Zeitraum von Juli 2008 bis März 2009 geplant.

Aeroflot erhielt das zehnte Flugzeug vom Typ Airbus A321. Das Flugzeug wurde nach dem berühmten russischen Maler Alexander Deineka benannt.

Aeroflot nahm die neunte Maschine vom Typ Airbus A319 in Betrieb. Es wurde zu Ehren des außergewöhnlichen russischen Forschungsreisenden, Arztes, und Fernsehmoderators Jurij Senkjewitsch benannt.

September

Die Aktionäre von Aeroflot stimmten in einer außerordentlichen Hauptversammlung durch Briefabstimmung dem Erwerb von 22 neuen Langstreckenflugzeugen des Typs Airbus 350 und 22 Boeing 787 Dreamliner zu.

Die Fluggesellschaft Aeroflot - Russische Fluglinien AG bestand erfolgreich das Zertifizierungsverfahren in Übereinstimmung mit den Standards der IOSA (Zertifizierung der Betriebssicherheit der IATA). Die Gültigkeit des Zertifikats und des Titels „Operator der IOSA“, die Aeroflot als erste russische Fluglinie vor zwei Jahren erhielt, wurde bis 2010 verlängert.

August

Die Fluggesellschaft Aeroflot - Russische Fluglinien AG wurde aufgrund der Ratingergebnisse des Jahres 2006 von der internationalen Zeitschrift „Airline Business“ wegen ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit in die Liste der besten Fluggesellschaften der Welt aufgenommen.

Der Vorstand der Moskauer Effektenbörse MMWB AG entschied, die Aktien der Aeroflot - Russische Fluglinien AG aus der Angebotsliste „A“, zweites Niveau, in die Angebotsliste „A“, erstes Niveau, zu überführen.

Aeroflot nahm als erste russische Fluglinie den Betrieb von mobilen, automatisierten Check-in-Schaltern auf den Flughäfen der Russischen Föderation auf.

Aeroflot, das Unternehmen Snecma Services und das Flugzeugreparaturwerk Wnukowo (WAR 3-400) unterzeichneten eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit bei der Schaffung eines Jointventure-Unternehmens zur Wartung, Reparatur und Überholung von Flugzeugtriebwerken des Typs CFM56 in Russland, die in der Airbus-A320-Familie und in der Boeing 737 eingesetzt werden.

Juli

Aeroflot begann mit dem Betrieb regelmäßiger Flüge von Magadan nach Nowosibirsk und Irkutsk.

Die Aeroflot - Russische Fluglinien AG und die Mineralölgesellschaft Rosneft AG unterzeichneten einen Rahmenvertrag über strategische Partnerschaft und Zusammenarbeit.

Aeroflot erhielt den fünften Airbus A321 im Rahmen eines Leasingvertrages. Er wurde nach dem russischen Maler und Philosophen Nicholas Roerich benannt.

Es wurde eine Filiale der Aeroflot in Sotschi eröffnet.

Aeroflot verlängerte die Luftfahrt-Versicherung mit einem Rabatt von 19,6 % gegenüber dem vorherigen Versicherungszeitraum. Im Jahr 2006 belief sich die Senkung auf 12%.

Juni

Aeroflot begann die Ausgabe elektronischer Tickets auf dem Gebiet der Russischen Föderation. Elektronische Tickets werden beim Verkauf über die Internet-Seite der Gesellschaft, über ein eigenes Vertriebsnetz und das der Agenturen ausgestellt.

Der Generaldirektor der Aeroflot - Russische Fluglinien AG Walerij Okulow wurde für den Zeitraum 2007 - 2008 zum fünften Mal in den Vorstand der Internationalen Luftfahrt-Transportvereinigung (IATA) gewählt.

Auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Le Bourget unterzeichnete die Aeroflot - Russische Fluglinien AG folgende Verträge:

    • mit dem Unternehmen Rolls-Royce über die Ausrüstung von zehn Flugzeuge des Typs Airbus A330-200 mit den Triebwerken Trent 700. Der Vertrag beinhaltet ein langfristiges Abkommen zur technischen Instandhaltung der Triebwerke (TotalCare);
    • mit dem Airbus-Konzern EADS über den Erwerb von fünf Flugzeugen des Typs A321.

Aeroflot erhielt einen neuen Airbus A320 im Rahmen eines Leasingvertrages. Das Flugzeug trägt den Namen des dem russischen Malers Walentin Serow.

Aeroflot organisierte im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Olympischen Komitee Russlands und dem Organisationskomitees „Sotschi - 2014“ zwei Sonderflüge aus Moskau nach Guatemala zur Beförderung der russischen Delegation zur Teilnahme an der Tagung des Internationalen Olympischen Komitees.

Aeroflot stellte die Teilnahme am Bewerbungsverfahren zum Erwerb eines Aktienpakets der Alitalia ein. Allerdings möchte die Gesellschaft ihre Aktivitäten in Europa weiterhin erweitern, sowohl durch eine Erhöhung der Geschäftstätigkeit als auch durch Berücksichtigung möglicher attraktiver Aktienkäufe.

Mai

Aeroflot führte auf Flügen von Moskau nach Helsinki, Genf und Nizza den verbesserten Economy Class Service „Geschäftsmann“ ein.

Aeroflot begann den Betrieb von regelmäßigen Linienflügen auf der Strecke Moskau - Surgut - Moskau.

Die Aeroflot - Russische Fluglinien AG und die Zivilflugzeuge Suchoj AG unterzeichneten eine Liefervereinbarung über 15 Flugzeuge aus der neuen Familie Suchoj Superjet 100.

Es fand feierlich die Grundsteinlegung für das zukünftige Bürogebäude von Aeroflot statt. Das moderne sechsstöckige Gebäude, das in der Internationalen Chaussee gebaut wird, wird die erste Sehenswürdigkeit Moskaus sein, die Passagiere auf dem Weg vom Flughafen in die Hauptstadt sehen werden.

April

Aeroflot beantragte beim italienischen Finanzministerium die Aufnahme in die Liste der Bewerber zum Kauf des Aktienpakets des italienischen Staats an der Fluggesellschaft Alitalia.

Bei einem Besuch in Chabarowsk stellte der Generaldirektor der Aeroflot – Russische Fluglinien AG Walerij Okulow den Restrukturierungsplan für die Fluggesellschaft „Dalavia“ im Rahmen des Projekts zur Konsolidierung der Fluggesellschaften der fernöstlichen Region unter der Führung von Aeroflot vor.

Aeroflot eröffnete eine Filiale in Magadan.

Aeroflot aktivierte elektronische Tickets für ausländische Agenturen, die die gängigsten Vertriebssysteme der Welt nutzen (Sabre, Amadeus, Galileo by Travelport, Worldspan by Travelport). Dies erlaubt es der Fluggesellschaft, den Verkauf in allen Konto- und Verrechnungssystemen der International Air Transport Association (IATA) in fast 50 Ländern zu beginnen.

März

Im Rahmen einer Leasingvereinbarung erhielt Aeroflot zwei neue Airbus A320. Die Flugzeuge wurden zu Ehren der berühmten russischen Maler Karl Brjullow und Wassili Surikow benannt.

Die Marke „Aeroflot“ wurde 75 Jahre alt. Am 25. Februar 1932 führte die Hauptverwaltung für Zivilluftfahrt der UdSSR als offiziellen Namen für die Zivilluftfahrt der Sowjetunion die Abkürzung Aeroflot ein. Zusammen mit dem Bolschoi-Theater und dem Moskauer Kreml wurde die Marke „Aeroflot“ zu einem traditionellen Symbol für Russland sowie zu einem der berühmtesten Warenzeichen der Welt.

Die Aeroflot - Russische Fluglinien AG und die Vereinigte Flugzeugbaugesellschaft AG unterzeichneten eine Absichtserklärung zum Leasing von sechs neuen, breitrümpfigen Frachtflugzeugen des Typs Iljuschin IL-96-400T.

Februar

Die Fluggesellschaft Aeroflot - Russische Fluglinien AG, der Verband der Schachföderationen und die Russische Schachvereinigung veranstalteten in der russischen Hauptstadt das Schachturnier „Aeroflot Open 2007“ mit einem Preisgeld von 200.000 US-Dollar. Aeroflot unterstützt Schach als nationale Sportart, stellt sich als Partnerfluggesellschaft für die Beförderung der Turnierteilnehmer zur Verfügung und beteiligt sich gleichzeitig an der Bereitstellung des Preisgeldes.

Der Vorstand der Aeroflot - Russische Fluglinien AG stimmte dem Programm zu, die Flugzeuge des Typs Tupolew Tu-134 schrittweise auszumustern und durch andere zu ersetzen.

Januar

Aeroflot eröffnete Linienflüge auf der Strecke Sotschi – Frankfurt am Main – Sotschi.