2005

Dezember

Am 1. Dezember wurde das fünfjährige Jubiläum des Erstfluges der Aeroflot - Russische Fluglinien nach Mineralnyje Wody begangen. In diesem Zeitraum wurden auf der Strecke Moskau - Mineralnyje Wody - Moskau (SU 785/786) mehr als 160.000 Passagiere und 190 t Güter und Post befördert.

Am 2. Dezember wurde ein neuer Tarifvertrag, das wichtigste Instrument zur Regulierung der Arbeits- und Sozialverhältnisse zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgeber, für die Jahre 2006 bis 2008 unterschrieben.

Am 7. Dezember unterzeichneten die Aeroflot - Russische Fluglinien AG und die Suchoj Zivilflugzeuge AG einen Liefervertrag über 30 Flugzeuge der RRJ-Familie (Russian Regional Jet). Gemäß dem Vertrag erwirbt die Fluggesellschaft 30 Flugzeuge des Typs RRJ 95 in der Basiskonfiguration. Der Beginn der Lieferungen ist für den November 2008 geplant. Das Vertragsvolumen beträgt über 820 Mio. US-Dollar (laut Listenpreis).

Am 12. Dezember wurde der erste Selbstbedienungsterminal in der Aeroflot-Geschäftsstelle in der Petrowka-Straße 21 aufgestellt. Es bietet die Möglichkeit, selbstständig den Flugplan einzusehen, Flugziel und Abflugdatum auszuwählen und eigenständige Buchungen vorzunehmen. Bei dieser Prozedur wird nach der Eingabe der persönlichen Daten des Passagiers durch das System automatisch eine Buchungsbestätigung ausgedruckt, die zusammen mit dem Reisepass des Passagiers zur Ticketausstellung an der Aeroflot-Kasse auf dem Flughafen ausreicht. Die Einführung dieser neuen Buchungstechnologie gestattet eine Verkürzung der Wartezeit an den Kassen und eine erhebliche Vereinfachung des Ticketkaufs.

Am 12. Dezember wurden auf der Strecke Moskau - Tokio - Moskau gemeinsam mit russischen auch japanische Flugbegleiter eingesetzt. Als Ergebnis dessen wurden in einem Wettbewerb in Tokio zehn Mitarbeiter für Aeroflot ausgesucht: neun Frauen und ein Mann. Bei der Auswahl kam es auf fundierte Kenntnisse der Luftfahrt, Beherrschung der englischen Sprache, Arbeitserfahrung in anderen großen Fluggesellschaften und auf das äußerliche Erscheinungsbild an.

Ab dem 12. Dezember werden die Passagiere von Aeroflot auf der Route Moskau – Tokio – Moskau zusammen mit den russischen Flugbegleitern auch japanische Helfer bedienen. Im Ergebnis des in Tokio durchgeführten Wettbewerbs, auf einen Arbeitsplatz bewarben sich rund zwanzig Japaner, wurden durch Aeroflot zehn neue Mitarbeiter ausgewählt, neun Frauen und ein Mann.

Am 13. Dezember wurde die Aeroflot - Russische Fluglinien AG mit dem Titel „Unternehmen des Jahres“ auf dem Gebiet der Lufttransportdienstleistungen ausgezeichnet.

Am 15. Dezember führte Aeroflot einen technischen Test der automatisierten Systeme mit einem vollen Abwicklungszyklus der Bedienung der Kunden bis zum elektronischen Ticketerwerb für die Richtungen Moskau - Los Angeles – Moskau und Moskau - Delhi – Moskau durch. Der Test zeigte, dass Aeroflot technisch vollkommen auf die Einführung elektronischer Tickets vorbereitet ist. Somit erfüllt die Fluggesellschaft die Anforderungen der Internationalen Flugtransport-Vereinigung (IATA) zum Übergang aller Fluggesellschaften zur Nutzung elektronischer Tickets im Jahr 2007.

Am 16. Dezember wurde eine Generalvertretung der Aeroflot - Russische Fluglinien AG in Tschechien und in der Slowakei eröffnet.

Am 16 Dezember wurde der zehnjährige Jahrestag der Eröffnung der Fluglinie nach Nowosibirsk gefeiert. In diesem Zeitraum wurden auf der Strecke Moskau - Nowosibirsk - Moskau von Aeroflot mehr als 11.000 Passagier- und Frachtflüge durchgeführt, auf denen mehr als 850.000 Passagiere befördert wurden.

In den zwölf Monaten des Jahres 2005 beförderte Aeroflot 6,707 Mio. Passagiere und 45.600 t Post und Güter, absolvierte 20,75 Mrd. Passagier- und 2,736 Mio. Tonnenkilometer. Die Sitzauslastung betrug 69,1 %. und der kommerzielle Auslastungsgrad 58,0 %.

November

Am 1. November wurde die Aeroflot - Russische Fluglinien AG mit der Goldmedaille im achten Wettbewerb „Warenzeichen des des Jahres / EFFIE - 2005“ in der Kategorie „Dienstleistungen und Service“ ausgezeichnet. Dies spiegelt den hohen Grad des Konsumentenvertrauens in die Marke Aeroflot wieder und drückt ihre Wertschätzung gegenüber den Anstrengungen von Aeroflot zur grundlegenden Erhöhung der Produktqualität im Rahmen des Rebranding aus. Die wichtigsten Elemente des Rebranding stellten die neuen firmenspezifischen Farben, neue Logos, eine neue Lackierung der Flugzeuge, eine neue Uniform des Personals der Fluggesellschaft, die Ausstattung der Geschäftsstellen und der Entwurf von Tickets und Werbematerial dar. Ein aufrichtiges Lächeln, welches der Ausgangspunkt für die Werbekampagne ist, spiegelt das Konzept der Kommunikation mit den Fluggästen wieder.

Am 1. November bewertete die Ratingagentur AK & M die Bonität von Aeroflot mit der Note A + und prognostizierte eine stabile Perspektive. Das Unternehmen verfügt über eine geringe Verschuldung, entwickelt sich dynamisch, hat ein hohes Maß an Transparenz und eine hohe Nachfrage nach ihren Dienstleistungen. Daneben bleiben eine Reihe von Risikofaktoren bestehen, u.a. die Abnutzung des Flugzeugbestandes, die bedeutende Abhängigkeit von den Kraftstoffpreisen und erhebliche Währungsrisiken.

Am 17. November wurde von der Aeroflot - Russische Fluglinien der zehnte Jahrestag der Eröffnung der Flugverbindung nach Chabarowsk begangen. In diesem Zeitraum wurden auf der Strecke Moskau - Chabarowsk - Moskau von Aeroflot ungefähr 300.000 Passagiere und mehr als 4,5 t Fracht befördert. Der Einsatz des neuen Flugzeugtyps Iljuschin IL-96 erlaubt es, eine Reihe von technischen Prozessen am Flughafen Chabarowsk auf ein neues Niveau zu heben. Es wurden automatisierte Systeme für die Registrierung der Passagiere eingeführt und Einrichtungen zur Beladung der Bordküchen und Container aufgestellt. Seit dem Jahr 2005 wurden auf den Flügen der Aeroflot Elemente eines Restaurantbetriebs eingeführt.

Am 23. November erklärte die Aeroflot - Russische Fluglinien AG im Rahmen der Entwicklung des Frachtgeschäfts die Absicht, Langstreckenflugzeuge für den Gütertransport des Typs Boeing 747-400 oder MD-11 zu erwerben. Bis dahin wurden von Aeroflot vier Flugzeuge des Typs DC-10 für den Gütertransport eingesetzt.

Oktober

Am 4. Oktober nahm die Aeroflot - Russische Fluglinien AG in Übereinstimmung mit den Vorschriften der Bundesaufsichtsbehörde für Transport zur Gewährung von Fluggenehmigungen für Flugzeuge des Typs Iljuschin IL-96-300 den Betrieb dieser auf den Routen Moskau - Shanghai, Moskau - Delhi und Moskau - Chabarowsk wieder auf. Bei allen sechs Flugzeugen wurden die notwendigen Nacharbeiten vorgenommen, die einen hohen Sicherheitsgrad der Flüge gewährleisten.

Am 6. Oktober wurden auf dem Aeroflot-Flug SU-943 nach Tokio ungewöhnliche und für das Land kostbare Güter nach Tokio transportiert - die Bildersammlungen aus dem Staatlichen Puschkin-Museum für Darstellende Künste. Aeroflot beförderte im Besonderen das Werk des Impressionisten Paul Cézanne „Brücke über den Teich“, die von Paul Gauguin in Ozeanien gemalten Bilder, das berühmte Gemälde von Picasso „Freundschaft“ und auch die Werke von Henri Matisse „Die roten Fische“ und „Blumenstrauß in weißer Vase“.

Am 7. Oktober unterzeichneten die Aeroflot - Russische Fluglinien AG und das Zentrum für Beförderung der Post (eine Filiale der Post Russlands) den „Vertrag zur Beförderung von Post auf dem Luftwege über nationale und internationale Fluglinien und ihre Abfertigung auf den Flughäfen“. Laut dem Vertrag wird Aeroflot auf Linien-, Charter- und Sonderflügen Beförderung russischer und internationaler Luftpost übernehmen sowie Dienstleistungen zur Abfertigung auf den Flughäfen, wie z.B. Be- und Entladen der Post auf dem Flughafen sowie ihr Transport an Bord des Flugzeugs.

Am 10. Oktober zeichnete der Internationale Wohltätigkeitsfond „Mäzene des Jahrhunderts“ den Generaldirektor der Aeroflot - Russische Fluglinien AG Walerij Okulow mit dem Orden „Mäzen“ für die kranken Kindern und Behinderten geleistete Hilfe aus. Innerhalb der neun Monate des Jahres 2005 beförderte Aeroflot auf internationalen Flügen 160 kranke Kinder, die dringend operiert werden mussten, 53 Behinderte, 120 Angestellte von Heilanstalten und Wohlfahrtsorganisationen, die aus dem Ausland gespendete Organe für Transplantationen sowie medizinische und karitative Güter transportierten.

Am 12. Oktober kündigte Aeroflot an, einen Mehrheitsanteil an der Fluggesellschaft „Dalavia“ erwerben zu wollen. Durch diesen Kauf erhält die nationale Luftfrachtgesellschaft die Kontrolle über die größte Fluggesellschaft der Region und den Fernen Osten insgesamt.

Am 18. Oktober gewann Aeroflot den Wettbewerb „Bestes Beispiel für ein integriertes System des Risikomanagements in Industrieunternehmen“ und erhielt die Urkunde „Auswahl Pricewaterhouse Coopers im Risikomanagement“. Die Aeroflot AG gründete ihre Abteilung für Risikomanagement und Versicherungswirtschaft im Jahr 2000. Diese Entscheidung war das Ergebnis des Bewusstseins der wachsenden Risiken im Bereich der Luftfahrtgesellschaften, nicht nur international, sondern auch auf dem inländischen Markt. Als Ergebnis entstanden bei Aeroflot Strategien, die breite Möglichkeiten für die Einbettung von Prozeduren des Risikomanagements in Schlüsselprozesse des Geschäfts eröffnen.

Am 19. Oktober absolvierte Aeroflot erfolgreich das Zertifizierungsverfahren zur Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Betriebssicherheit der IATA (IOSA).

Am 24. Oktober schloss die russische nationale Fluggesellschaft Aeroflot - Russische Fluglinien AG mit dem Airbus-Konzern EADS einen Vertrag über den Erwerb von sieben Flugzeugen vom Typ Airbus A321 im Rahmen der Realisierung des Programms zur Modernisierung des Flugzeugbestandes an Mittelstreckenflugzeugen ab. Der Beginn der Lieferungen der bestellten Flugzeuge an Aeroflot ist für das vierte Quartal des Jahres 2006 geplant.

Am 30. Oktober wurden zur Verbesserung der Qualität der Passagierabfertigung alle Flüge von Aeroflot (SU) von und nach New York vom Terminal 3 auf das Terminal 1 des Flughafens „John F. Kennedy“ verlegt.

September

Am 6. September wurde zwischen der Aeroflot AG, der Internationaler Flughafen Scheremetjewo AG und der Terminal AG eine Einverständniserklärung über die Beteiligung am Bau des Flughafen-Komplexes „Scheremetowo-3“ unterschrieben. Die Erklärung stellt eine Rahmenvereinbarung zwischen dem Flughafen und den Organisatoren dar, die den Bau des dritten Terminals realisieren.

Am 6. September jährt sich die Eröffnung der Flugverbindung der Fluggesellschaft Aeroflot - Russische Fluglinien in die Hauptstadt des Südurals, Tscheljabinsk, zum fünften Male.

In diesem Zeitraum wurden auf der Fluglinie Tscheljabinsk - Moskau über 100.000 Passagiere und über 350.000 t Güter befördert.

Am 12. September erklärte der Vorstand der Aeroflot - Russische Fluglinien AG seine Besorgnis über die Situation im Zusammenhang mit der Außerbetriebnahme der Flugzeuge des Typs Iljuschin IL-96-300 auf unbestimmte Zeit. Aeroflot, welche sechs dieser Flugzeuge in Betrieb hatte, verlor faktisch 40 % der Langstreckenflotte und erlitt dadurch erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Die Passagiere erlitten Unannehmlichkeiten aufgrund der Veränderungen der Flugpläne, Veränderungen bei den eingesetzten Flugzeugen und aufgrund von Flügen mit vermehrten Zwischenlandungen. Der Vorstand von Aeroflot und die Fluggesellschaft insgesamt lassen sich von den Sicherheitsauflagen für den Betrieb der Flugzeuge des Typs Iljuschin IL-96-300 leiten, die von Entwicklern, Herstellern und Leasingunternehmen gefordert werden. Ihre Anforderungen garantieren, dass neue Flugzeuge dieses Typs, deren Lieferung in den nächsten Jahren geplant ist, nicht analoge oder andere Produktionsfehler haben werden.

Am 13. September gab der Generaldirektor von Aeroflot Walerij Okulow in New York einen Empfang anlässlich der am 16. September 2005 bevorstehenden Eröffnung der Ausstellung mit Meisterwerken russischer Kunst „Russland!“ im Solomon R. Guggenheim Museum, die dem 60. Jahrestag der UNO gewidmet ist. Die Hauptorganisatoren dieser Ausstellung sind die Bundesagentur für Kultur und Filmkunst der Russischen Föderation, der Wohltätigkeitsfond W. Potanin und das Solomon R. Guggenheim Museum. Die Aeroflot AG tritt als Partner und offizieller Fluggesellschaft der Ausstellung in Erscheinung. Aeroflot kooperiert mit dem Guggenheim-Museum bei der Umsetzung dieses ehrgeizigen Projekts und trägt mit der Aufgabe der Beförderung der Exponate und Experten eine große Verantwortung.

Am 15. September gab Aeroflot die Durchführung der Herbstaktion „Länder kommen unter den Hammer“ bekannt, in welcher die Fluggesellschaft Tickets für Inlands- und Auslandslinien mit speziell gesenkten Tarifen für den Zeitraum vom 24. September bis zum 17. Dezember 2005 verkauft.

Am 3. September wurde an Bord einer Boeing 767 der Aeroflot auf dem Flug SU-321 von Moskau nach Los Angeles ein Junge geboren! Über dem Ozean nahe der kanadischen Grenze setzten bei der Russin Ludmilla Janulis sieben Stunden nach Flugbeginn die Wehen ein und bis zum Zielflughafen verblieben noch mehrere Stunden Flug. Eine Notlandung auf dem nächstgelegenen Militärflughafen war wegen der zu kurzen Landebahnen für die Boeing unmöglich. In dieser Situation übernahm die Flugbegleiterin Galina Sawenkowa die Verantwortung für die Geburt und das im Mutterleib befindliche Kind. Bei der Geburt des Jungen half die gesamte Besatzung des Flugzeugs und sie verlief ohne Komplikationen. Nach der Landung des Flugzeugs auf dem Flughafen in Los Angeles stieg die glückliche Mutter mit ihrem Neugeborenen in den Händen selbst die Treppe hinunter. Ludmilla Janulis flog zu ihrem Mann, einem US-Bürger.

Am 19. September half Aeroflot einem russischen Bürger, der durch den Hurrikan „Katrina“ in Not geraten war und sein Ticket verloren hatte, durch die Ausstellung eines Ersatztickets, was ihm die baldige Heimreise aus dem Katastrophengebiet nach Russland ermöglichte.

Am 20. September traf die außerordentliche Aktionärsversammlung der Aeroflot AG in einer Briefwahl die Entscheidung über das Leasing von sechs neuen Flugzeugen des Typs Iljuschin IL-96-300 von der Iljuschin Finance Co. AG. Die Leasingdauer der Flugzeuge beträgt 15 Jahre.

Am 22. September wurde die Aeroflot - Russische Fluglinien AG zum Besitzer zweier neuer Warenzeichen. Es wurde ein Zertifikat der Bundesbehörde für geistiges Eigentum, Patente und Warenzeichen für das Logo der Gesellschaft mit einem stilisierten Lächeln und der dreifarbigen russischen Flagge wie auch für das Warenzeichen „Sincerely Yours“ („Mit freundlichen Grüßen“ oder „Aufrichtig Ihre“) ausgestellt. Dabei besitzt Aeroflot das ausschließliche Recht zur Vermarktung des Warenzeichens. Auf diese Weise erhielten die visuellen Symbole der Marke Aeroflot ihre Widerspiegelung in juristischen Dokumenten. Außerdem wurden Warenzeichen für die Tochtergesellschaft Aeroflot-Nord in einer russischsprachigen und einer englischsprachigen Variante vergeben.

Am 23. September stellte Aeroflot einen neuen Dienst für die Onlinebuchung von Flugtickets auf der Website der Gesellschaft www.aeroflot.ru vor, wodurch ein Höchstmaß an Komfort für Passagiere und Personal geschaffen wird, während Aeroflot die Kosten senken kann und die Möglichkeit bekommt, höchstes Serviceniveau unter den Bedingungen der harten Konkurrenz auf dem internationalen Luftverkehrsmarkt anzubieten.

August

Am 1. August nahm Aeroflot - Russische Fluglinien die regulären Flüge auf der Route Moskau - Dnepropetrowsk - Moskau wieder auf. Sie fliegt montags auf Maschinen des Typs Tupolew Tu-134. Der Flugplan ermöglicht den Anschluss an internationale und innerrussische Flüge von Moskau aus nach Europa, Nordamerika, Südostasien und in Städte Russlands.

Am 16. August wurde zwischen der Aeroflot - Russische Fluglinien AG, der Wneschtorgbank AG und der Terminal AG ein Memorandum zur Zusammenarbeit am Projekt Flughafenkomplex „Scheremetjewo-3“ geschlossen. Das Memorandum ist eine Rahmenvereinbarung, die die Teilnahmebedingungen am Projekt, die Entscheidungsfindung und die Zusammenarbeit der künftigen Aktionäre sowie Finanzierungsfragen regelt.

Am 22. August wandte sich der Generaldirektor der Fluggesellschaft Aeroflot - Russische Fluglinien Walerij Okulow nach der Entscheidung der Bundesbehörde für Verkehrsaufsicht über die vorübergehende Außerbetriebnahme aller Flugzeuge des Typs Iljuschin IL-96-300 mit einem persönlichen Schreiben an die Passagiere. Darin versicherte er, dass die Fluggesellschaft in der derzeitig schwierigen Situation alle Anstrengungen unternehmen wird, um ihre Verpflichtungen gegenüber ihren Passagieren zu erfüllen. Die Außerbetriebnahme der Flugzeuge des Typs Iljuschin IL-96-300 fordert von der Fluggesellschaft die dringende Optimierung des Flugstreckennetzes und den Einsatz von Maschinen anderer Fluggesellschaften. Trotz der Schwierigkeit der Lage und der wirtschaftlichen Verluste wurden alle Verbindlichkeiten gegenüber den Passagieren und Kunden erfüllt.

Juli

Am 6. Juli unterzeichneten der stellvertretende Minister für Informationstechnologien und Kommunikation der Russischen Föderation Dmitrij Milowanzew und der Generaldirektor der Aeroflot - Russische Fluglinien AG eine „Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung elektronischer Dokumente in der Zivilluftfahrt (ZL)“.

Am 12. Juli wurde die Aeroflot - Russische Fluglinien AG Sieger des ersten gesamtrussischen Wettbewerbs „Bester russischer Personal-Service des Jahres 2005“. Dies wurde durch die Jury des Wettbewerbs, bestehend aus führenden internationalen und inländischen Experten im Bereich der Personalpolitik und -verwaltung, bekanntgegeben.

Juni

Am 1. Juni wurde der Fluggesellschaft Aeroflot - Russische Fluglinien vom Organisationskomitee des Internationalen Forums der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer der Ehrentitel „Unternehmen mit guter Organisation bei der Rechnungslegung 2004“ verliehen.

Am1. Juni wurde der Generaldirektor der Aeroflot - Russische Fluglinien AG Walerij Okulow zum dritten Mal in den Vorstand der Internationalen Flug-Transport-Vereinigung für den Zeitraum 2005 - 2006 gewählt.

Am7. Juni wurde das fünfte Jubiläum der Fluglinie von Aeroflot nach Perm begangen. In diesem Zeitraum wurden auf der Route SU 823/824 Moskau - Perm - Moskau ungefähr 180.000 Passagiere und 600 t Güter und Post befördert.

Am 18. Juni beendeten die Aeroflot - Russische Fluglinien AG und die Terminal AG, eine hundertprozentige Tochterfirma der Aeroflot, im Rahmen der Arbeiten zur Realisierung des Bauprojekts „Flughafenkomplex Scheremetowo-3“ die Bewertungsphase der Angebote der Generalübernehmer für den Flughafenkomplex Scheremetjewo-3. Als Sieger ging das Angebot des Unternehmens „ENKA“ hervor.

Am 22. Juni gewährte Aeroflot zum wiederholten Male Gold- und Silbermedaillengewinnern der Mittleren Allgemeinbildenden Schulen aus allen Regionen der Russischen Föderation Sonderkonditionen für Flüge nach Moskau, wenn sie sich entschlossen haben, an einer der Moskauer Hochschulen zu studieren. Schulabgänger aus allen Städten der Russischen Föderation, die im Jahr 2005 die Schule mit einer Medaille beendeten, erhielten einen Rabatt von 50 % auf Flüge der Economy Class.

Mai

Am 4. Mai wurden feierlich die Ergebnisse des jährlichen Internationalen Wettbewerbs „Freddy Award“ bekannt gegeben. Aeroflot wurde zum Sieger in der Kategorie „Best Bonus Promotion“ (Bestes Bonusprogramm) erklärt. Darüber hinaus belegte die nationale russische Luftfrachtgesellschaft in den Kategorien „Best Member Communications“ (Beste Kommunikation unter den Mitgliedern) und „Best Web Site“ (Beste Website) den jeweils zweiten Platz und blieb dabei hinter den Siegern nur um einige Hundertstel Punkte zurück.

Am 5 Mai präsentierten Aeroflot und der Fernsehkanal „Rossija“ zu Ehren des bevorstehenden 60. Jahrestags des Sieges den Dokumentarfilm „Ein Flug von 60 Jahren Dauer“, der den Piloten der Zivilluftfahrt, die am Großen Vaterländischen Krieg teilnahmen, gewidmet ist.

Vom 5. - 20. Mai wurde zum Gedenken an den 60. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg (GKV) von Aeroflot - Russische Fluglinien die Aktion „Zum Jubiläum des Großen Sieges“ durchgeführt. Zum fünften Mal in Folge gewährte Aeroflot Tausenden Veteranen, Teilnehmern des GVK, ehemaligen Gefangenen des Faschismus, Überlebenden der Blockade von Leningrad und Invaliden des GVK die Möglichkeit kostenlos an alle reguläre Flugziele von Aeroflot und an jedes Ziel in der Russischen Föderation oder Europa (mit Ausnahme von Malta, Zypern und der Türkei), einschließlich der GUS-Staaten und des Baltikums, zu fliegen. Im Jubiläumsjahr 2005 wurde die Aktion zum ersten Mal auf Veteranen und Invaliden des GVK erweitert, die in den GUS-Staaten und den baltischen Ländern leben, darunter auch auf diejenigen, die Bürger dieser Länder sind. Die Aktion „Zum Jubiläum des Großen Sieges“ wurde ebenfalls zum ersten Mal auf die Veteranen und Invaliden des GVK erweitert, die in den europäischen Staaten (außer Zypern, der Türkei und Malta) leben. Sie können einen Rabatt von 50% auf die bestehenden Tarife erhalten.

Am 12. Mai unterzeichneten Aeroflot - Russische Fluglinien und die Fluggesellschaft Alitalia eine Codesharing-Vereinbarung über die gemeinsame Nutzung der Flugroute Moskau - Mailand. Das Abkommen ermöglicht es, die Präsenz von Aeroflot auf dem Luftverkehrsmarkt Russland - Italien zu verstärken, die Flüge der Partner-Luftfahrtgesellschaft effektiver zu nutzen und dadurch den Passagieren von Aeroflot zusätzliche Möglichkeiten anzubieten. Der Beschluss der Partnervereinbarung mit Alitalia war ein weiterer Schritt der Aeroflot auf dem Weg zum Eintritt in die Luftfahrtvereinigung SkyTeam.

Am 31. Mai verlieh das Russische Organisationskomitee „Sieg“, an dessen Spitze der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin steht, der Fluggesellschaft Aeroflot die Medaille „60 Jahre Sieg im Großen Vaterländischen Krieg 1941 – 1945“ für aktive Teilnahme an der patriotischen Erziehung der Bürger und großen Anteil an der Vorbereitung des Jubiläums des Sieges.

April

Am 1. April wurde das Bordjournal „Aeroflot“ auf der II. Internationalen Konferenz „Die Rolle der Unternehmensmedien in der Unternehmensführung“ mit dem Preis „Beste Unternehmensauflage - 2005“ ausgezeichnet.

Am 12. April wurde die Fluggesellschaft Aeroflot - Russische Fluglinien mit dem Nationalpreis „Goldene Maske - 2005“ in der Ehrenkategorie „Für die Unterstützung der Theaterkunst Russlands“ geehrt.

März

Am 4. März wurde Aeroflot Teilnehmer des Programms der Sozialversicherung. Die Luftfahrtgesellschaft und der Sozialversicherungsfond der Russischen Föderation unterzeichneten einen Vertrag über partnerschaftliche Beziehungen. Entsprechend des unterzeichneten Vertrages können Empfänger von Sozialleistungen kostenlose innerrussische Flüge zu Heil- und Kureinrichtungen nutzen.

Am 15. März wurde zwischen der Aeroflot - Russische Fluglinien AG und der Fluggesellschaft Korean Airlines eine Codesharing-Vereinbarung für die gemeinsame Nutzung der Fluglinie Moskau - Seoul unterzeichnet. Flüge gemeinsamer Nutzung werden von beiden Fluggesellschaften auf der Route Moskau - Seoul - Moskau sechs- bis zehnmal pro Woche in Abhängigkeit von der Jahreszeit und der Nachfrage durchgeführt werden.

Am 23. März vollzog Aeroflot den Übergang zum automatisierten Buchungs- und Verkaufssystem für Flugtickets Sabre. Es besteht aus dem System SabreSonic, dem Abflugkontrollsystem in den Flughäfen Sabre ACSI, dem Unterstützungssystem des Vielfliegerprogramms Sabre Traverse und dem System zur Unterstützung des Agentennetzes MySabre.

Februar

vom 14. bis 24. Februar 2005 veranstalteten die Aeroflot - Russische Fluglinien und die Vereinigung der Schachföderationen gemeinsam mit dem Tourismuskomitee der Regierung Moskaus im Moskauer Hotel „Rossija“ das Schachturnier „Aeroflot Open 2005“ mit einem Preisgeld in Höhe von 175.000 US-Dollar. Dieses weltweit größte, offene Schachturnier fand bereits zum vierten Male statt und errang einen hohen Bekanntheitsgrad in der Schachwelt. An ihm nahmen 673 Schachspieler aus 54 Ländern teil: 162 internationale Großmeister (unter ihnen 19 Frauen), 133 Internationale Meister (19 Frauen), 68 Meister der FIDE (11 Frauen) und 91 Amateure.

Am 24. Februar wurde der Generaldirektor der Aeroflot - Russische Fluglinien AG Walerij Okulow Träger des Grand Prix „Person des Jahres“ in der Kategorie „Für den persönlichen Beitrag zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Fluggesellschaften auf dem internationalen Markt und für starke finanzielle Leistungsfähigkeit“. Im Patriarchenpalast des Moskauer Kreml wurde Walerij Okulow mit dem Orden „Der Ehre Russlands“ ausgezeichnet.

Januar

Am 24. Januar erreichte Aeroflot ein Niveau der Flugsicherheit von 99,95 %, was im Bereich einer Klassifizierung nach ICAO (99,90 % bis 99,98 %) liegt.