2004

Dezember

Ab Dezember wurde bei Aeroflot ein neuer Servicestandard für Flüge nach London eingeführt.

Am 6. Dezember führte ein Team von internationalen Experten eine erste Prüfung der Flugsicherheit von Aeroflot nach den Bestimmungen der IOSA (International Operational Safety Audit - Prüfungssystem der Sicherheitsbestimmungen der IATA) durch. Nach den Anforderungen der IATA sollten alle Mitglieder der internationalen Vereinigung zum Jahr 2006 nach den Standards der IOSA zertifiziert sein. Bei Aeroflot ist die Zertifizierung für Ende des Jahres 2005 geplant.

Am 9. Dezember eröffnete Aeroflot die neue Internet-Seite „Aeroflot Junior“ (junior.aeroflot.ru), die insbesondere für die kleinen Passagiere gedacht ist.

Am 23. Dezember wurde das Flugtechnische Zentrum von Aeroflot zertifiziert und übernahm die selbstständige Durchführung schwieriger Formen der technischen Wartung (der sogenannte C-Check) bei Flugzeugen der Airbus-A320-Familie. Dies sichert die Effizienzsteigerung der Flotte durch Reduzierung der Wartungszeiten und die Kostensenkung bei der planmäßigen technischen Instandhaltung.

In den zwölf Monaten des Jahres 2004 beförderte Aeroflot 6,862 Mio. Passagiere (dies ist ein Anstieg um 17,4 % gegenüber 2003) und 146,7 Tsd. Tonnen Post und Güter, absolvierte 21 Mrd. Passagier- und 2,745 Mrd. Tonnenkilometer. Die Sitzauslastung betrug 69,0 %. und der kommerzielle Auslastungsgrad 58,2 %, was einem Zuwachs von 1,2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

November

Ab November führt Aeroflot einen neuen Servicestandard für Flüge nach Shanghai und Seoul ein.

Am 23. November während der Auswertung des Wettbewerbs „Beste Buchhaltungsabteilung in Russland - 2004“ wurde die Buchhaltung der Aeroflot - Russische Fluglinien AG vom Organisationskomitee des Internationalen Forums der Buchhalter und Wirtschaftsprüfer zum Sieger erklärt. Der Hauptbuchhalter der Fluggesellschaft Andrej Trusow, erhielt die Auszeichnung „Ausgezeichneter Mitarbeiter des russischen Buchhaltungssystems – 2004“.

Am 30. November fand in der Flugzeughalle Nr. 1 des Flugtechnischen Zentrums eine Feierstunde zu Ehren des Abschlusses der Flugzeuglieferungen aus der Airbus-A320-Familie an Aeroflot im Rahmen des Restrukturierungsprogramms des Flugparks. Das Projekt der Fluggesellschaft Aeroflot, dass im Jahr 2002 begann, endete mit dem Eintreffen des 18. Flugzeugs, eines Airbus A321 (mit dem Namen „Modest Mussorgski“).

Oktober

Am 7. Oktober unterzeichneten der Generaldirektor der Aeroflot - Russische Fluglinien AG Walerij Okulow und der Generaldirektor der Fluggesellschaft Lithuanian Airlines Vidas Zvinys eine Codesharing-Vereinbarung über den gemeinsamen Betrieb der Flugstrecke Moskau - Vilnius.

Am 15. Oktober startete in den öffentlich-rechtlichen Fernsehkanälen die neue Werbekampagne „Mit freundlichen Grüßen, Aeroflot“. Neben der Fernsehwerbung, werden ebenfalls Presse und Außenwerbung genutzt. Im Rahmen des Rebranding-Projekts, das von der Fluggesellschaft seit 2001 betrieben wird, wurden der Auftrag und die Werte der Marke Aeroflot ausgearbeitet, die sie zum Motor grundlegender Veränderungen im Produkt- und Servicebereich der Fluggesellschaft machte.

Am 23. Oktober wurde eine außerordentliche Aktionärsversammlung der Aeroflot - Russische Fluglinien AG einberufen, auf der neue Vorstandsmitglieder und Mitglieder der Revisionskommission gewählt wurden.

Am 28. Oktober bot Aeroflot seinen Kunden erstmals als neuen Service den Luftfrachtersatzverkehr an, welcher die Lieferung von Gütern auf dem Landweg vom/zum Flughafen Frankfurt-Hahn (Deutschland), die mit regulären Frachtflügen der Fluggesellschaft gekoppelt ist, sicherstellt. Dieser Service beinhaltet den Frachttransport von Gütern mit dem Lkw, die mit Aeroflot nach Frankfurt-Hahn, dann nach Mailand, Paris, Brüssel, Amsterdam und Frankfurt geliefert werden. Von Europa aus können die Güter nach Frankfurt-Hahn für den Weitertransfer mit regulären Frachtflügen nach Moskau, in den fernen Osten und nach Südostasien geliefert werden. Dieses System ist mit einer hochentwickelten Informationsunterstützung ausgerüstet, die es erlaubt, den Prozess der Beförderung in Echtzeit zu verfolgen.

September

Am 3. September wurde die Modernisierung der komplexen Flugsimulatoren des Luftfahrttrainingszentrums für Maschinen der Typen Tupolew Tu-154, Iljuschin IL-86 und IL-96 abgeschlossen. Um die Sicherheit und Qualität der Berufsausbildung des fliegenden Personals der Aeroflot AG zu verbessern, wurden zum ersten Mal in Russland Simulatoren mit einem Kollisionswarnsystem ausgerüstet (TCAS).

Am 7. September gab das Unternehmen Aeroflot, Russlands größte Fluggesellschaft, den erfolgreichen Abschluss eines Projekts zur Ausrüstung des Rechenzentrums mit modernsten Technologien von Hewlett-Packard bekannt. Die Telekommunikation im Rahmen des Projekts gewährleistet ein globaler Anbieter von Kommunikationsdiensten, das Unternehmen Equant. Ein einheitliches Rechenzentrum gewährleistet den zuverlässigen Betrieb der Informationssysteme des Unternehmens und das Funktionieren der zentralen Geschäftsprozesse der Fluggesellschaft.

Am 20. September veröffentlichte die Vereinigung der Manager Russlands ein Rating der besten Direktoren nach Geschäftsbereich. Zum besten IT-Leiter wurde der stellvertretende Generaldirektor und Direktor für Informationstechnologie Sergej Kirjuschin gewählt. Zu den besten Finanzdirektoren gehört der stellvertretende Generaldirektor und Direktor für Finanzen und Planung, Michail Polubojarinow, zu den besten kaufmännischen Direktoren der kaufmännische Direktor Ewgenij Batschurin, zu den besten Personaldirektoren der stellvertretende Generaldirektor und Leiter der Personalabteilung Oleg Osobenkow.

Am 23 September unterzeichneten die Aeroflot - Russische Fluglinien und die spanische Luftfahrtgesellschaft Iberia eine spezielle Pro-rate-Vereinbarung, die besondere Verkaufsbedingungen für Flüge von Moskau in die lateinamerikanischen Städte, die Aeroflot nicht regulär anfliegt, sicherstellt.

Am 24. September unterzeichneten der Generaldirektor der Aeroflot - Russische Fluglinien AG Walerij Okulow und der Air-France-Chef Jean-Cyril Spinetta ein Abkommen über die Anerkennung der Prinzipien der globalen Luftfahrtallianz SkyTeam durch Aeroflot. Das Abkommen stellt ein Standarddokument dar, welches die Bereitschaft von Aeroflot signalisiert, innerhalb einer festgesetzten Frist die „Anforderungen für den Beitritt“ in die Allianz umzusetzen.

Am 4. September gratulierten der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin und der Präsident der Republik Frankreich Jacques Chirac den Fluggesellschaften Aeroflot - Russische Fluglinien und Air France zum 50-jährigen Jubiläum der Eröffnung einer regulären Flugverbindung zwischen Moskau und Paris.

August

Seit August richtete Aeroflot einen neuen Servicestandard für Flüge nach Hongkong ein.

Am 11. August gewann die Aeroflot – Nord AG, deren Gründer die Aeroflot - Russische Fluglinien AG (51 % der Aktien) und die Aviainvest GmbH (49 % der Aktien) die Auktionen zum Erwerb der Fluggesellschaft Archangelsk Airlines. Zweck dieses Erwerbs ist eine Konsolidierung des Marktes, eine Stärkung der Position von Aeroflot auf Inlandsflügen, die Bündelung der Ressourcen der Unternehmen zur ihrer effektiven Nutzung durch die Optimierung des Streckennetzes und der Vertriebskanäle.

Am 23. August begann das Flugtechnische Zentrum (ATZ) von Aeroflot die Vorbereitung zum Übergang zur selbstständigen Durchführung der schwierigen Form technischer Wartung (der so genannte C-Check) bei Flugzeugen der Airbus-A320-Familie. Durch den Erhalt eines entsprechenden Zertifikats ist es möglich, bei Aeroflot jährlich Einsparungen in Höhe von mehreren Millionen Dollar zu erzielen und gleichzeitig die Durchlaufzeit der Flotte zu Gunsten der Kürzung der Instandhaltungszeiten zu verkürzen. Die Entwicklung von neuen Wartungsstrategien für Flugzeuge gewährleistet die Weiterentwicklung des ATZ von Aeroflot als großes Wartungszentrum für in- und ausländische Flugzeuge in den GUS-Staaten.

Vom 23. August an erhöhte die Aeroflot - Russische Fluglinien AG die Flugfrequenz auf der Route Tscheljabinsk - Moskau - Tscheljabinsk auf fünf Flüge pro Woche.

Juli

Am 24. Juli tagte eine außerordentliche Aktionärsversammlung von Aeroflot, auf der neue Vorstandsmitglieder und Mitglieder der Revisionskommission gewählt wurden.

Am 27. Juli wurde das internationale Zertifizierungsverfahren des Qualitätsmanagementsystems (QMS) der Aeroflot - Russische Fluglinien AG abgeschlossen. Die Kommission empfahl der internationalen, zertifizierenden Organisation TÜV CERT Aeroflot das internationale Zertifikat über die Einhaltung der Bestimmungen des Standards ISO 9001:2000 durch das QMS der Aeroflot auszustellen.

Am 27. Juli gab Aeroflot einen Wettbewerb zum Kauf von Regionalflugzeugen bekannt.

Am 29. Juli wurde offiziell der neue Slogan verkündet, der das Wesen der aktualisierten Marke der Fluggesellschaft beschreibt: „Mit freundlichen Grüßen, Aeroflot“.

Am 29. Juli wurde die Aeroflot - Russische Fluglinien nach den Ergebnissen des Jahres 2003 in die Rangliste der besten (TOP-25) internationalen Fluggesellschaften nach finanziellen Indikatoren aufgenommen. In einer Publikation in der maßgeblichen internationalen Zeitschrift „Air Transport World (ATW)“ belegte Aeroflot den 13. Platz in der Kategorie „Reingewinn“ und den 20. Platz in der Kategorie „Operativer Gewinn“.

Juni

Am 1. Juni führte Aeroflot einen neuen Servicestandard in der Business Class auf den Routen Moskau - Helsinki - Moskau, Moskau - München - Moskau, Moskau - Zürich - Moskau, Moskau - Genf – Moskau und Moskau - Brüssel - Moskau ein. Indem sie Wert auf maximalen Komfort für Passagiere der Business Class legt, plant Aeroflot ernsthaft die Intensivierung hochklassigen Services auf Flügen nach Europa.

Am 5. Juni fand die jährliche Aktionärsversammlung der Aeroflot - Russische Fluglinien AG zu den Ergebnissen der Geschäftstätigkeit der Fluggesellschaft im Jahre 2003 statt. Es wurde der Jahresbericht, die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnungen, die Gewinnausschüttung für das Jahr 2003 genehmigt, ein neuer Vorstand und eine neue Revisionskommission gewählt und der Wirtschaftsprüfer bestätigt.

Am 11. Juni wurde der zehnte Jahrestag des erstmaligen Fluges von Aeroflot nach Kiew gefeiert. In diesem Zeitraum wurden auf der Strecke Moskau - Kiew - Moskau ungefähr 240.000 Passagiere befördert.

Vom 15. Juni bis zum 15. August gewährt Aeroflot den Gold- und Silbermedaillengewinner der Mittleren Allgemeinbildenden Schulen entlegener Regionen Russlands wieder einmal Sonderkonditionen für Flüge nach Moskau, wenn diese sich entschlossen haben an einer der Hochschulen Moskaus zu studieren.

Am 16. Juni wurden die Ergebnisse des ersten Jahres des Sozialprojekts „Luftbrücke Kaliningrad - Moskau“ von Aeroflot vorgestellt. Von Juni 2003 bis Juni 2004 transportierte Aeroflot 266.000 Passagiere.

Am 19. und 20. Juni fand das von Aeroflot organisierte Turnier der Massenmedien in Russischem Billard „Aeroflot - Media Open“ statt.

Ab dem 28. Juni wurde bei Aeroflot einen neuen Servicestandard für Flüge nach Washington eingeführt.

Am 29. Juni unterzeichneten die Aeroflot AG und die Finnair eine Codesharing-Vereinbarung. Die Flüge auf der gemeinsam genutzten Strecke Moskau – Helsinki – Moskau werden von beiden Fluggesellschaften siebenmal pro Woche durchgeführt.

Mai

Vom 5. bis 27. Mai fand die traditionelle Veranstaltung von Aeroflot „Treffen mit Kampfgefährten“ statt. Mehr als 5000 Veteranen der Russischen Föderation benutzten die Freiflugtickets von Aeroflot.

Am 12. Mai startete Aeroflot regelmäßige Flüge in die Hauptstadt der Republik Weißrussland. Die Strecke Moskau - Minsk - Moskau wird dreimal täglich geflogen.

Am 12. Mai startete Aeroflot regelmäßige Flüge in die Hauptstadt des Kusnezker Beckens, Kemerowo. Die täglichen Linienflüge erfolgen auf Maschinen vom Typ Tupolew Tu-154M mit einer verbesserten Kabine für die Business Class.

Am 17. Mai unterzeichneten Aeroflot und die Vietnam Airlines eine Vereinbarung zur Stärkung und Erweiterung der Zusammenarbeit beider Fluggesellschaften im Luftfrachtverkehr zwischen der Russischen Föderation und Vietnam. Die Parteien einigten sich darauf, die Flugfrequenz zwischen Moskau und Hanoi bzw. Ho-Chi-Minh-Stadt auf bis zu sieben Flüge pro Woche in jede Richtung zu erhöhen.

Am 18. Mai startete Aeroflot reguläre Flüge in die Hauptstadt der Region Altai Barnaul. Die täglichen Linienflüge erfolgen auf Maschinen vom Typ Tupolew Tu-154M mit einer verbesserten Kabine für die Business Class.

Am 20. Mai begann Aeroflot regelmäßige Flüge nach Tjumen. Die täglichen Linienflüge erfolgen auf Maschinen vom Typ Tupolew Tu-154M mit einer verbesserten Kabine für die Business Class. Der Flugplan unterstützt den bequemen Anschluss an internationale und nationale Flüge von Aeroflot aus Moskau in die südlichen Gebiete Russlands, nach Europa und Nordamerika.

Am 24. Mai unterzeichneten der Vorstandsvorsitzende der Aeroflot - Russische Fluglinien AG Walerij Okulow und der Präsident der Luftfahrtgesellschaft Air France Jean-Cyril Spinetta, stellvertretend im Namen der Fluggesellschaften der globalen Allianz SkyTeam, wie Aeromexico, Air France, Alitalia, CSA Czech Airlines, Delta Airlines und Korean Air, das Abkommen über die offiziellen Beitrittsverhandlungen der nationalen, russischen Fluggesellschaft zur Allianz.

April

Am 23. April unterzeichneten Aeroflot und die Firma Sabre Airline Solutions einen Vertrag über ein Portfolio fortschrittlichster technologischer Produkte. Die Technologielösungen von Sabre Airline Solutions ermöglichen es der Fluggesellschaft, mit mehr Flexibilität im Bereich Verkauf, Buchung und Ticketerstellung bei gleichzeitiger Maximierung der Effektivität der Tätigkeiten der Agenten zu arbeiten.

Am 28. April wurden an Aeroflot zwei renommierte Auszeichnungen für Leistungen auf dem Gebiet der Flugsicherheit überreicht, der nationale Fachpreis „Wisent“ („Für die Stärkung der Sicherheit Russland“) und der Orden „Schild des Vaterlands“, der gesellschaftlichen Auszeichnung Russlands im Bereich der Stärkung der ökonomischen Sicherheit.

März

Am 18. März wurde in Wien der neue Servicestandard für die Strecke Moskau - Wien - Moskau präsentiert und eine Steigerung der Flugfrequenz auf dieser Strecke angekündigt, die mit dem neuen Airbus A319 geflogen wird.

Am 22. März wurde eine Codesharing-Vereinbarung zwischen Aeroflot AG und Cathay Pacific Airways (Hongkong) unterschrieben. Das ist die erste Codesharing-Vereinbarung, die von Aeroflot und einer Fluggesellschaft aus der asiatischen Pazifikregion unterzeichnet wurde.

Am 25. März wurde Aeroflot - Russische Fluglinien zum Preisträger des Wettbewerbs „Flügel Russlands“ in zwei Klassen gekürt. Sie belegte den ersten Platz in der Kategorie „Fluggesellschaft des Jahres auf internationalen Strecken“ und den zweiten Platz in der Kategorie „Fluggesellschaft des Jahres auf nationalen Strecken“.

Am 31. März wurde im Terminal Scheremetjewo-1 ein Wartesaal für die Bedienung der Passagiere der First Class und der Business Class der Fluggesellschaft Aeroflot - Russische Fluglinien eingeweiht. Partner des Projekts ist das Unternehmen „Aeropit“, das als Gastronomieunternehmen auf Flughäfen tätig ist.

Februar

Am 5. Februar wurde das fünfjährige Jubiläum der Aeroflot-Flüge nach Nischnewartowsk gefeiert. Nischnewartowsk zählt zu den vorrangigen Flugrichtungen von Aeroflot bei der Entwicklung des nationalen Flugverkehrs.

Am 16. Februar wurde in Moskau das Schachturnier „Aeroflot Open 2004“ mit einem Preisgeld von 150.000 US-Dollar eröffnet. Aeroflot war zum dritten Mal Organisator und Sponsor des Turniers, gemeinsam mit der Schachföderation und dem Tourismuskomitee der Regierung Moskaus. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurde das Turnier in das Guinness-Buch der Rekorde Russlands eingetragen.

Am 16. Februar wurde eine Codesharing-Vereinbarung zwischen der Aeroflot AG und der Bulgarian Air unterzeichnet. Die Flüge auf der gemeinsam genutzten Strecke Moskau – Sofia – Moskau werden von beiden Fluggesellschaften geflogen.

Am 17. Februar fand in Nischni Nowgorod das von Aeroflot organisierte Informationsforum „Firmenpolitik von Aeroflot im Bereich des russischen Flugverkehrs als Teil der Verkehrsstrategie der Russischem Föderation. Chancen und Herausforderungen der Entwicklung der Luftverkehrsinfrastruktur in der Wolgaregion“ statt. Am Forum nahm der Bevollmächtigte Repräsentant des Präsidenten Russischen Föderation im Wolgabezirk Sergej Kirijenko teil.

Am 20. Februar wurde zwischen der Fluggesellschaft Aeroflot, dem Russischen Olympischen Komitee und dem Staatlichen Komitee für Körperkultur, Sport und Tourismus der Russischen Föderation eine dreiseitige Vereinbarung über die Beförderung der russischen Nationalmannschaft, der offiziellen Delegation und der Gäste der XXVIII. Olympischen Spiele nach Athen unterzeichnet.

Am 26. Februar fand im Fitness-Komplex des Flugausbildungszentrums die Einweihung eines Vollflugsimulators für den Airbus A320 (A320 FFS) statt. Der Kauf des Komplexes wurde im Rahmen der dreiseitigen Zusammenarbeit mit dem Airbus-Konzern EADS und dem kanadischen Unternehmen CAE verwirklicht.

Am 26. Februar wurden im Patriarchenpalast des Moskauer Kremls die Preisträger der Auszeichnung „Person des Jahres 2003“ bekannt gegeben. In der Kategorie „Top-Manager“ für herausragende Leistungen bei der Gewährleistung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auf dem globalen Markt wurde der Generaldirektor der Aeroflot Walerij Okulow zur „Person des Jahres“ gekürt.

Januar

Ab 24. Januar nahm Aeroflot reguläre Flüge auf der Route Moskau – Mumbai (ehemals Bombay) - Moskau mit einer Flugfrequenz von fünf Flügen pro Woche wieder auf.