2002

Dezember

Im Dezember führte Aeroflot einen Wettbewerb zum Entwurf einer neuen Uniform für das Personal der Fluggesellschaft durch.

Auf Anregung der Aeroflot traf der Vorstand der IATA (International Flug-Transport-Vereinigung) die Entscheidung zur Durchführung seiner jährlichen Generalkonferenz im Frühjahr des Jahres 2004 in Moskau. Aeroflot wird die Rolle des Gastgebers übernehmen.

Am 11. Dezember wurde Aeroflot im Wettbewerb „Russische Organisation der hohen sozialen Effizienz“ mit der Urkunde „Für Leistungen in der Organisation einer zusätzlichen Rentenversorgung“ und einer Urkunde III. Grades in der Kategorie „Lohnzahlungen und Sozialleistungen“ ausgezeichnet.

Am 23. Dezember diskutierte der Vorstand die Ergebnisse des Unternehmens in den letzten neun Monaten. Als wichtiges Ergebnis der Tätigkeit wurde die Stärkung der Position von Aeroflot sowohl auf dem nationalen als auch auf dem internationalen Luftverkehrsmarkt hervorgehoben.

Am 24. Dezember begann Aeroflot, neue Servicetechnologien auf den Routen von Moskau nach New York und Washington im Rahmen des Konzepts „Russische Gastfreundschaft mit Elementen der besten Traditionen und modernen Lebensweise durch aufrichtig gastfreundliche Menschen“ einzuführen.

Am 27. Dezember endete eine außerordentliche Aktionärsversammlung der Aeroflot - Russische Fluglinien AG in Form einer Briefwahl. Auf der Tagesordnung stand die Frage der Genehmigung von Großgeschäften im Zusammenhang mit der Restrukturierung der Flotte durch ausländische Maschinen, die von Aeroflot betrieben werden. Für die Genehmigung stimmten 99,84% der an der Sitzung teilnehmenden Aktionäre.

Am 27. Dezember erhöhte die Rating-Agentur „Standard & Poor's“ den Rating-Wert der Unternehmensführung von Aeroflot von 4,6 auf 5,2.

November

Am 4. November fand im Trainingszentrum von Aeroflot eine technische Konferenz statt, die der Umsetzung von Sicherheitsauflagen auf den Flügen und der Steigerung der Effektivität bei der Nutzung der Flugzeuge gewidmet war.

Am 26. November prüfte der Vorstand von Aeroflot das Projekt zur Umstrukturierung der Flotte durch ausländische Flugzeuge, die bei der Aeroflot in Betrieb sind.

Am 27. November belegte die Unternehmensseite der Aeroflot www.aeroflot.aero beim V. Wettbewerb der jährlichen Rechenschaftsberichte den zweiten Preis in der Kategorie „Bestes Design und beste Navigation“.

Aeroflot erarbeitete ein neues Servicekonzept unter der Devise „Russische Gastfreundschaft mit Elementen bester Traditionen und moderner Lebensweise durch aufrichtig gastfreundliche Menschen“.

Oktober

Am 1. Oktober begannen Aeroflot und Air France eine gemeinsame tägliche Flugfrequenz von sechs Flügen pro Tag zwischen Paris und Moskau anstelle von drei Flügen pro Tag umzusetzen, die beide Fluggesellschaften vorher jeweils getrennt absolvierten.

Am 8. Oktober überprüfte der Vorstand von Aeroflot die Ergebnisse der Arbeit der Fluggesellschaft in der ersten Jahreshälfte 2002. Der Produktionsplan wurde bezüglich aller Indikatoren übererfüllt: Das Passagieraufkommen stieg nahm um 271,2 Mio. Passagierkilometer zu, das Frachtaufkommen stieg um 30,3 Mio. Tonnenkilometer, die Sitzauslastung wuchs auf 66,6%, der der kommerzielle Auslastungsgrad stieg auf 54,3% an. Es wurden 2,493 Millionen Passagiere und 47.400 Tonnen Fracht und Post befördert und damit die Planvorgaben auch hier übererfüllt. Es wurden Einnahmen in einer Höhe von 20,594 Mrd. Rubel erzielt. Der Reingewinn belief sich auf 1,454 Mrd. Rubel., was doppelt so viel ist, wie im ersten Halbjahr des Jahrs 2001 (712,5 Millionen Rubel).

Am 8. Oktober wurde der Generaldirektor der Aeroflot AG Walerij Okulow von der Wochenzeitschrift „Unternehmen“ mit dem Preis „Bester Manager Russlands 2002“ ausgezeichnet.

Am 17. Oktober wurde die Bilanz der Ergebnisse der Produktions- und Handelstätigkeit im September und in ersten neun Monaten des Jahres 2002 gezogen. Im September beförderte Aeroflot 524.500 Passagiere und absolvierte 1,633 Milliarden Personenkilometer, wodurch es möglich wurde, in den ersten neun Monaten des Jahres 2002 die Anzahl der beförderten Passagiere auf 4.234.000 und die Summe der Personenkilometer auf 13,551 Mrd. zu steigern. Im September wurden 10.300 Tonnen Waren und Post befördert, wodurch für die ersten neun Monate des Jahres 2002 eine Gesamtsumme von 77.000 Tonnen erreicht wurde.

Am 24. Oktober wurde Aeroflot – Russische Fluglinien AG im Wettbewerb „Firma des Jahres“ als beste russische Firma in der Kategorie der Dienstleistungen mit Massennachfrage anerkannt.

Für den Zeitraum vom 27. Oktober 2002 bis zum 29. März 2003 stellte Aeroflot auf den Winterflugplan um. Für diesen Winter wurden die beliebtesten Strecken nach Amerika, Südostasien und Europa beibehalten. Es wurden die Flugfrequenzen für Flüge nach Frankfurt am Main, Berlin, München, Sankt Petersburg, Samara, Krasnodar, Nowosibirsk, Chabarowsk und Petropawlowsk-Kamtschatski erhöht. Auf einigen russischen Flugrouten werden kompaktere Flugzeuge eingesetzt (Sotschi, Simferopol und Anapa) und auf anderen (Nowosibirsk, Chabarowsk und Petropawlowsk-Kamtschatski) größere Flugzeuge wie Iljuschin IL-96-300, Airbus A310 und Boeing 737.

September

Am 14. September wurde auf der außerordentlichen Aktionärsversammlung der Aeroflot – Russische Fluglinien AG gegen die vorzeitige Entlassung des Vorstands, der am 25. Mai 2002 gewählt wurde, gestimmt.

Am 16. September führte Aeroflot eine Dividendenauszahlung für den ersten Dividendenschein der Anleihen der zweiten Tranche durch, deren einer Gesamtsumme 98,98 Mio. Rubel betrug.

August

Am 1. August jährte sich die Eröffnung regelmäßiger Flüge nach Wladiwostok zum fünften Mal.

Am 6. August wurden reguläre Flüge auf der Strecke Moskau - Norilsk - Moskau auf Maschinen des Typs Tupolew Tu-154M aufgenommen.

Am 15. August erhielt die Aeroflot – Russische Fluglinien AG das Qualitätszertifikat, das bestätigt, dass das Qualitätsmanagementsystems (QMS) der Fluggesellschaft den Anforderungen des internationalen Standards ISO 9001:2000 entspricht.

Am 16. August prüfte der Vorstand der Aeroflot – Russische Fluglinien AG die wichtigsten Themen der Tagesordnung der bevorstehenden außerordentlichen Aktionärsversammlung am 14. September diesen Jahres.

Aeroflot und die Sberbank Russlands gaben gemeinsam eine internationale Bankkarte „VISA Aeroflot“ heraus.

Juli

Am 1. Juli wurde durch den Vorstand entschieden, eine außerordentliche Aktionärsversammlung der Aeroflot – Russische Fluglinien AG vorzubereiten und am 14. September durchzuführen.

Am 11. Juli besprachen die Regierung von Moskau, Aeroflot und das Personal des Flughafens Scheremetjewo das Projekt zur Entwicklung des Flughafens Scheremetjewo.

Am 15. Juli genehmigte der Vorstand der Aeroflot – Russische Fluglinien AG den Entwicklungsplan der Fluggesellschaft und stimmte dem Programm zur Restrukturierung der Flotte von 27 Flugzeugen ausländischen Typs, die von der Fluggesellschaft eingesetzt werden, zu.

Es wurde die Erarbeitung eines Kinderprogramms begonnen, das einen gesamten Komplex an Maßnahmen zur Bedienung der kleinen Passagiere im Flugzeug umfasst.

Am 23. Juli wurde eine Codesharing-Vereinbarung mit der Fluggesellschaft Air France unterzeichnet.

Im Juli stellte der Vorstand von Aeroflot die Ergebnisse der Arbeit der Fluggesellschaft im Jahr 2001 vor. Der Reingewinn belief sich nach den internationalen Standards der Rechnungslegung (IAS) auf 20,1 Mio. US-Dollar gegenüber 8,6 Mio. US-Dollar im Jahr 2000.

Der Vorstand von Aeroflot stellte die Ergebnisse der Arbeit der Fluggesellschaft im ersten Halbjahr 2002 vor. Während diesen Zeitraums beförderte Aeroflot 2,493 Mio. Passagiere und 47.400 Tonnen Fracht und Post.

Juni

Am 6. Juni führte Aeroflot eine neue Ration für Kinder ein.

Am 17. Juni feierte Aeroflot den fünften Jahrestag der Eröffnung der Flugroute Moskau – Kiew.

Am 17. Juni wurden der Verkehrsminister der Russischen Föderation Sergej Frank zum Vorstandsvorsitzenden und Walerij Okulow zum Generaldirektor der Aeroflot – Russische Fluglinien AG gewählt.

Am 19. Juni änderte Aeroflot aufgrund eines Streiks europäischer Fluggesellschaften seinen Flugplan für Flüge nach Frankreich, Griechenland und Spanien.

Am 21. Juni 2002 erhielt Aeroflot eine neue Lizenz als Gesamtrussischer Zolltransporteur für einen Zeitraum von 6 Jahren.

Am 24. Juni wurde mit dem Bildungsministerium der Russischen Föderation ein Abkommen über den kostenlosen Flugtransport von Schulabgängern mit Medaille und entsprechendem Studienwunsch aus den fernöstlichen Regionen Russlands zu den Hochschulen Moskaus unterzeichnet.

Vom 26. bis zum 28. Juni beförderte Aeroflot 15 Mitglieder einer Delegation der Europäischen Union und der Europäischen Kommission auf der Strecke Moskau - Astrachan - Moskau, die der Region Astrachan einen offiziellen Besuch abstatteten.

Für die Sommerperiode führte Aeroflot durchgehende Tarife für Flüge von 21 Orten der Russischen Föderation in europäische Städte ein.

Mai

Vom 9. bis zum 31. Mai beförderte Aeroflot kostenlos 3.540 Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges.

Am 21. Mai gaben die Aeroflot AG und die Bank Russkij Standard GmbH die Kreditkarte „Aeroflot - MasterCard“ heraus.

Am 25. Mai fand die Aktionärshauptversammlung der Aeroflot - Russische Fluglinien AG statt.

April

Am 3. April wurde mit der Fluggesellschaft MALEV eine Codesharing-Vereinbarung unterzeichnet.

Am 17. April jährte sich der Jahrestag der Eröffnung regulärer Flüge zwischen Moskau und Tokio zum 35. Male.

Am 22. April wurde der 50. Geburtstag des Generaldirektors der Aeroflot - Russische Fluglinien AG Walerij Okulow gefeiert.

Ab dem 26. April erhöhte Aeroflot die Anzahl der Flüge zu Touristikzentren.

März

Am 31. März stellte Aeroflot auf den Sommerflugplan um.

Februar

Am 4. Februar wurde das 30-jährige Jubiläum der Flugverbindung zwischen Moskau und Frankfurt am Main gefeiert.

Am 5. Februar genehmigte der Vorstand der Aeroflot – Russische Fluglinien AG die Einführung des Systems Amadeus als Verkaufssystem und Vertriebsressource der Fluggesellschaft unter Beibehaltung des Systems SITA Gabriel.

Am 9. Februar beging Aeroflot zum 79. Mal den Tag der Zivilluftfahrt.

Januar

Aeroflot wurde Marktführer unter den russischen Fluggesellschaften in der Anzahl durchgeführter Flüge und der beförderten Personen über die Neujahrsfeiertage vom 29. Dezember 2001 bis 7. Januar 2002. Insgesamt nahmen 108.853 Passagiere die Dienste der Luftfahrtgesellschaft in Anspruch.

Es wurde das Bundesgesetz „Über die Beschränkung des Rauchens von Tabak“ verabschiedet, das die Maßnahmen von Aeroflot zum Schutz der Rechte von Nichtrauchern unterstützt.

Am 18. Januar jährte sich die Eröffnung der Flugverbindung nach Nischnewartowsk zum dritten Male. In dieser Zeit wurden auf der Strecke Moskau - Nischnewartowsk - Moskau 130.000 Passagiere und 1.650 Tonnen Fracht und Post befördert.

Am 24. Januar wurde vom Vorstand der Aeroflot – Russische Fluglinien AG das Programm zur Schaffung und Aufrechterhaltung einer hohen Flugsicherheit in Aeroflot-Flugzeugen geprüft und genehmigt.

Am 29. Januar fand ein Arbeitstreffen von Vertretern der Staatlichen Behörde der Zivilluftfahrt, des Internationalen Flughafens „Scheremetjewo“ und der Aeroflot - Russische Fluglinien AG zu Fragen der Zusammenarbeit im Bereich der Logistik und Einführung internationaler Servicestandards auf dem Flughafen statt.

Es wurden spezielle Pro-rate-Vereinbarungen mit den Fluggesellschaften British Midland Airways und Aer Lingus über eine gemeinsame Betreuung der Luftverbindungen zwischen Russland und Irland unterzeichnet.